Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   

GÄSTEBUCH

letzte Einträge

Kategorien

letzte Kommentare

Kalender
« Februar, 2011 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28      

Login / Verwaltung
 · Anmelden!

Navigation
 · Startseite

CH-Wallis
 · Sonnenstube

Ulrich Hinz
 · Linkliste

RSS Feed

Weihnachtsseite

Ostern
 · Osterseite

counter
 · Counter" target="_blank">counter

Samstag, 12. Februar 2011
Nur wer die Sehnsucht kennt...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:30

 

 

 
Nur wer die Sehnsucht kennt,
kennt auch die Hölle der Nacht.
Mein Herz, daß vor Sehnsucht brennt,
tausend Tränen sie mir hat schon gebracht.
Was man fühlt - darf man nicht zeigen!
Sehnsucht,
die mich verrückt gemacht.
Sehnsucht,
verdammt zum schweigen!
Ich wünsche mir so sehr, du wärst hier.
Sehnsucht nach dir!
Ich spüre es jeden Tag, den ich nicht bei dir sein darf,
Sehnsucht nach dir,
ein Leben lang?
Ich möchte ein Schloß für uns bauen,
voller Hofnung nach vorne schauen.
Unser Leben für die Ewigkeit,
groß und breit,
Himmelweit!
Meine Sehnsucht ruft nach dir.
Denn jede Sehnsucht,
die du lebst, ist kaltes Feuer.
Jede Träne,
die du weinst, tut weh!
Wer die Sehnsucht ewig verschweigt,
bleibt ein Kind voll Traurigkeit.
Denn viel zu oft gehst du an mir vorbei.
Ich atme die Sehnsucht tief in mich ein.
Meine Seele und mein Herz brennen.
Bitte erlöse mich, gib mir die Kraft dazu,
diese Sehnsucht zu überstehen!
Lass uns doch den Weg gemeinsam gehen!
Lass uns zu den Sternen fliegen.
Ein Blick von dir und ich bin auf Wolke sieben.
Du strahlst mich an,
mir stockt der Atem,
du liegst in meinem Arm,
dein Blick mir alles verspricht,
mir sagt, du bist alles für mich!
Deshalb wissen wir,
was Liebe ist - was Leben ist,
was Sehnsucht heißt!
Nun wissen wir, daß wir uns brauchen,
denn zur Liebe gehört auch die Sehnsucht.
Vergiß das nicht.
@mary rosina

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Du hast mir so gefehlt
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:29

 

Ich kann nicht schlafen,
es wird schon Morgen
und ich liege immer noch wach.
Zulange dauert diese eine Nacht.
Zulange dauern diese Stunden,
ich zähle bereits die Sekunden.
Ich  stehe am Bahnsteig, der Zug fährt ein.
Der schönste Tag in meinem Leben,
ich fühle mich als ob ich schwebe.
Nach all der Zeit
kommst du zurück.
Ich werde fast verückt vor lauter Glück.
Hast du das Rufen meines Herzens gehört?
Hast du wie ich die Sehnsucht gespürt?
Dann stehst du vor mir,
lachst mich an.
Ich nehme dich ganz fest in den Arm.
Ob ich dich vermisst habe -
hast du mich gefragt?
Ich habe dann ganz Zärtlich zu dir gesagt:
Ich liebe dich
Die zärtlichsten Worte der Welt,
zulange hast du mir gefehlt..
Ich liebe dich
Jede Nacht ohne dich,
lieg ich wach -
such deine Hand.
Ich liebe dich
Jeder Tag ohne dich -
bringt mich fast um den Verstand.
@mary rosina 05

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mitten im Meer
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:26

 
Mitten im Meer,
liegen tausend Träume.
Du kannst die Sehnsucht hören
ohne Zeit.
Der Himmel endlos weit.
 
Mitten im Meer,
treiben tausend Märchen.
Sie warten um erzählt zu werden,
sie ziehen dich auf`s Meer hinaus.
 
Leben das heißt fliessen,
lass geschehen, was geschieht.
Fluss ohne Ende, das bist du,
Träume sind die Sehnsucht,
irgendwann da kommen sie dort an.
 
Tränen nehmen Schmerzen
und spülen sie einfach fort.
Die Sonne nimmt uns alle in den Arm
Der Himmel und die Sterne,
passen auf uns auf.
Der Fluss des Lebens,
nimmt einfach seinen Lauf.
@mary rosina
 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Ja oder Nein
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:24

 

 

Ach, so zu lieben ist eine Pein!
liebst du mich, sag`mir,
Ja oder nein?
Ach, was erlitt ich, seit ich dich sah!
Sag`mir doch endlich,
Nein oder Ja?
Hoffe auf ein Wörtchen, groß oder klein;
eh`du mir sagest,
Ja oder Nein?
Wochen vergingen, Monden beinah,
und noch nichts hör`ich.
Nicht nein, nicht ja!
Alle mein Sehnen, still wird es sein.
Hör`ich ein ernstes
Ja oder nein!
Lieben wird zum Sterben,
sterben und hoffen
ja, ja.
Höret man niemals,
Nein oder Ja!
@mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Die Einsamkeit
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:23

Es ist stockfinstere Nacht,

ich fühle mich so unendlich einsam.

Es ist dunkle, schwarze Nacht,

es ist so unheimlich still.

Keinen einzigen Laut, nicht einmal ein leiser Windhauch

ist zu hören.

Ich schaue in den Himmel,

die Wolken haben sich ganz leicht verzogen.

Der Sterne fangten an zu leuchten,

langsam kriechen sie zwischen den dunklen

Wolken hervor.

Immer heller leuchtet der Sternenhimmel.

Sie rufen nach mir, kannst du es auch hören?

Ich sehe deinen Fixstern, schau hin,

er zeigt dir den Weg, zu mir.

Er wird dich führen - zu mir führen.

Ich bin so unendlich einsam ohne dich,

hoffentlich kommst du bald zurück.

Wo bist du? Warum bleibst du so lange fort?

Vermißt du mich denn gar kein bisschen?

Bist du nicht auch Einsam so wie ich?

Ich werde manchmal fast verrückt, ohne dich!

Ich möchte nicht immer nur von dir träumen,

von dir und der unerfüllten Zärtlichkeit!

Bitte komm bald heim, heim zu mir,

ich habe so unheimliche Sehnsucht nach dir.

Ich liebe dich!

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Du bist in meinem Herzen
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:22

Sonnenschein im Herzen, Lebensfreude pur,

das ist das was wir brauchen nun,

so sind wir im Sturm des Lebens gegen alles immun.

Ich weiß gar nicht wie alles mir geschah,

du warst auf einmal in meinem Leben da.

Ich bat dich nur, bleib bitte für immer hier bei mir

und ich hol vom Himmel die Sterne dir!

Du bist wie das Lied, das zu mir gehört,

vom Komponist der Liebe extra für mich komponiert.

niemals mehr wird es verklingen,

denn es sitzt tief in meinem Herzen

und ich werde es für dich immer wieder singen.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Liebesleid
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:21

 

Wenn ich dich nur einen Tag nicht sehen kann,

bin ich traurig, einsam und allein.

Siehst du nicht wie ich leide,

du hast mich voll in deiner Hand,

ich will doch nur das Glück für uns beide.

Ein Traum von mir, wir zwei ganz allein

am Strand im weichen, noch warmen Sand

Ich möchte soviel mehr von dir,

warum spielst du nur so sehr mit mir?

Du weißt genau bei dir werde ich doch schwach,

und ich glaube dir jedes Wort,

 du weißt nur zu genau ich gehorche dir sofort.

Warum verletzt du mich so sehr,

und schiebst mich auf die Seite immer mehr?

Spielst du noch lange so mit meinen Gefühlen,

muß ich mich von dir wohl trennen,

denn ich halte das alles nicht mehr lange aus

und aus meiner Liebe wird nur noch Traurigkeit

und noch mehr Einsamkeit .

@ mary rosina

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Ich fühle
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:20

 

 

Ich fühle
 
Wenn du nicht hier bist,
bin ich nachdenklich und stumm.
Ohne dich geht die Zeit nicht um.
 
Da gibt es so viele Fragen - Worte,
die ich nicht gewagt zu sagen.
 
Es gibt da dieses Gefühl in mir,
die Angst, dass ich dich verlier.
 
Dass sich diese Träne
noch ungeweint,
irgendwann mit den deinen vereint.
 
Da ist dieses Klopfen und Pochen im Herz,
dieser bittersüße ziehende Schmerz.
 
Und das Gefühl als würde ich schweben,
so intensiv, wie nie zuvor in meinem Leben.
 
Da sind die Gedanken
die meine Sehnsucht zu dir tragen,
nicht mutig genug,
um nach dem Warum zu fragen.
 
Es gibt dieses Bangen, etwas Unsicherheit,
geht meine Hoffnung einen Schritt zu weit?
 
Da ist die Unruhe,
die nach deiner Nähe verlangt.
Ob meine Botschaft wohl zu dir gelangt.
 
Meine Gefühle gegen meinen Verstand.
Freude und Angst gehen Hand in Hand.
 
Dann bist du da,
nimmst mich in den Arm,
fühle Geborgenheit, meine Seele wird warm.
 
In deinen Augen kann ich Zärtlichkeit sehen,
kann erkennen, du wirst nie wieder gehen.
@mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Du
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:19

 

Schenk deinem Kind viel Zuwendung,

all deine Liebe und Zärtlichkeit.

 Schenk ihm auch viel von deiner Zeit.

 Du bekommst dafür das allergrößte Geschenk

Ein Kind! Ein Kind, dass dir alles tausendfach wieder schenkt.

In jeden Tag bringt es dir viel Liebe und Fröhlichkeit hinein.

 Schau in ein lachendes Kindergesicht

und du siehst nur noch Sonnenschein.

 Zeige deinem Kind das laufen und selbständig zu gehen.

Damit es sein Leben lang auf eigenen Füßen kann stehen.

Ein Kind wird bald versuchen dich zu erziehen.

 Schau ihm in die Augen, schaukle es auf deinem Knien.

 

 

 

Wir lernen sehr oft durch ein Kind,

wie wertlos für uns wichtige Dinge oft sind.

Es wird größer, ist schon bald erwachsen,

 es wird dich schon bald verlassen.

 Es wird mir sehr fehlen!

Doch mein Mutterherz ist groß und sehr weit,

 deshalb lasse ich dich ziehen in die weite Welt.

Mein Kind zu lieben ist mein Leben,

 ich werde mich immer nach ihm sehnen.

  Im tiefsten Tale unserer Seelen,

 blühen Blumen nur für uns zwei

Herz und meine Gedanken, werden dich immer begleiten,

 deshalb wirst du niemals alleine sein.

Das Band zwischen uns kann keiner trennen,

denn ich habe dich geboren.

 Auch wenn manchmal fließen Sehnsuchtstränen.

 Ich habe dich nie verloren.

 Ich habe dich das Leben gelernt, so gut wie ich konnte.

Dass man Fehler auch verzeihen kann.

Weil man nur so in der Welt bestehen kann!

Habe dir aber auch gezeigt, wie schön das Leben ist,

 wenn man sich gut versteht.

 Mit einem schweren Mutterherzen,

lasse ich dich ziehen, doch dies wird immer bei mir sein.

 Denn zwischen uns besteht ein Band,

 dass keiner durchtrennen kann.

Untrennbar und fest, das Band Der Mutterliebe.

 @mary rosina

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Komm her zu mir...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:18

Was für ein wunderschöner Tag heute ist.

Warum du heute nicht bei mir bist?

Den blauen Himmel, kein Wölckchen trübt,

Möchte so gerne an mein Herz dich drücken,

dein Haar mit tausend Blüten schmücken.

Ach du wunderschöne Welt,

wie strahlst du so voller Lust.

Ach könnt ich doch nur mein Lieb

 drücken fest an meine Brust!

Lassen möchte ich dich nie wieder los,

egal was passiert, ich weiß,

ich habe gezogen mit dir das ganz große Los.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Du bist wieder hier
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:17

Einmal noch den Atem der Sterne  spüren,

Einmal noch den Himmel berühren.

Bevor die Sterne am Morgen verglühen.

Unsere Zeit gehört der Zärtlichkeit,

unsere Träume, sind für die Unendlichkeit.

Bei Nacht sehe ich das Sternenlicht,

das durch die Decke der Wolken bricht.

Meine Augen sind vor Sehnsucht blind,

denn sie berührt meine Seele im Glanz der

Liebe - Gefühle, die schon geglaubt vergessen.

Auf einmal sind sie wieder da.

Im Leben werden halt doch manchmal noch Träume wahr.

Egal was war - du bist wieder hier - hier bei mir!

Für jeden Tag mit dir,

scheint ein kleiner Stern in mir.

Wenn du nicht kannst bei mir sein,

strahlen und wärmen sie mich,

bis zu deiner Wiederkehr.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Ich will dich...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:17

 

 
 
Wenn du fort bist und ich alleine bin,
sind die Tage so endlos lang,
wollen einfach nicht vergehen.
Ich trage dein Bild in meinem Herzen,
denn das kann mir keiner nehmen.
Ich hoffe unsere Liebe wird für immer bleiben.
Lass uns von den Zärtlichkeiten treiben!
Ich möchte dich immer in den Armen halten,
Tag für Tag und Nacht für Nacht.
Komm lass uns tanzen gehen,
bis der Morgen erwacht.
Endlos soll unsere Liebe sein,
wir wollen einfach nur glücklich sein.
Das Leben ist traumhaft schön,
weil du mich liebst.
Immer wenn du so zärtlich zu mir bist,
mir fast den Atem nimmst,
fängt jeder Tag traumhaft für uns an,
weil wir zusammen sind.
Komm wir zwei bauen für uns ein Nest.
Dann machen wir mit unserer Liebe,
aus jedem Tag ein Fest.
Aus purer Zärtlichkeit und Glück,
viel Gefühl und Lust auf dich,
ich gebe dir alles tausendfach zurück.
@mary rosina
 
 
 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Für die Ewigkeit
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:16

 

 

Für die Ewigkeit...

 
Was ist für die Ewigkeit gemacht?
Was geht mit Freud und Leid;
Hand in Hand?
Ganz egal, ob man weint oder lacht?
Was ist das für ein Leuchten in finsterer Nacht?
Was ist immer in deiner Seele eingebrannt?
Eine Träne, glitzernd wie ein Diamant,
hat dir das Träumen vom Glück viel näher gebracht!
Dies alles ist für die Ewigkeit gemacht!
 
Die Jahre werden vergehen -
Die Sterne werden verglühen -
Denn alles hat seine Zeit -
Doch die Sehnsucht, sie bleibt -
Ein Feuer im Eis -
Das Glück kam ganz leis -
Es hat unsere Herzen berührt -
Hat uns zusammen geführt -
Die Wolken die ziehen -
vom Winde Verweht -
Über das Meer, endlos weit -
Doch die Liebe sie bleibt -
Denn sie ist für die Ewigkeit gemacht.
@mary rosina

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Nur wir
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:14

 

 

Für alle Ewigkeit, kam unsere Zeit.
Die Liebe gab uns Macht.
Ein stolzer, weisser, schöner Schwan,
mit sanftem Flügelschlag trug er uns durch unsere gemeinsame Zeit.
Vom Tag bis durch die Nacht,
ganz langsam und sacht.
Komm mit mir, gib mir deine Hand.
Ich entführe dich zu mir.
Wir brauchen uns und unsere Zärtlichkeit.
Wir warten nicht, bis unser Traum vom Himmel fällt.
Wir gehören zusammen, für immer und ewig.
Bist du bei mir, sagst zärtlich ich hab dich lieb.
Wer einmal so liebt wie wir, der ist nie wieder frei.
Unsere Gefühle sind so tief und rein, die gehen nie mehr vorbei.
@mary rosina

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sehnsucht...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:13

 

Ich wache auf am Morgen, sehe die Sonne scheint.

 

 Ich habe von dir geträumt.

 

 Ich freue mich richtig auf den Tag,

 

 freue mich da drauf.

 

 Mache  mein Herz frei, mache es weit auf.

 

 Mein Herz scheint zu schweben.

 

 Ich denke einfach dieses Leben, mit dir,

 

 ist alles was ich brauch.

 

 Du gibst mir viel, ich werde es gut bewahren.

 

 Ein Traum in die Ewigkeit.

 

 Ein Traum von einer anderen Welt,

 

 für uns zwei, die Sehnsucht für uns bleibt.

 

 @mary rosina

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Nächtlicher Wind
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:12

Der Wind einer Nacht hat die Wolken gebracht.

Woher kamen sie, wohin ziehen sie?

Wo werden sie sich alle entladen,

des Himmels schwere Schwaden?

All ihr lieben Himmelstropfen,

nehmt meine Wünsche mit,

mögt einen Gedanken wecken

und still in allen Ecken

an die vielen Fenster klopfen.

Mögt trommeln an die Scheiben

und dort auch ein Weilchen bleiben

und so meine Freunde Grüßen,

in all den fernen Landen,

all jene die einmal zu mir fanden.

Nie sind sie vergessen!

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Du alleine
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:10

Du fehlst mir so sehr,

wie der Sonnenschein, wenn es regnet.

Ich bin verloren so allein.

Ich wünsche mir von Herzen,

du gehst nie mehr,

denn ohne dich ist mein Leben so leer.

Nur mit dir kann ich glücklich sein.

Ich sehe am Horiziont nur noch dein Gesicht,

denn du alleine bist mein Licht.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mein Engel
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 14:00

 

 

Mein Engel, breitet seine Flügel aus,
steht schützend neben mir, Jahrein, Jahraus.
Mein Engel, hilft mir meinen Kummer zu tragen,
er hilft mir bei Schmerz und auch
in schwierigen Tagen.
Mein Engel, gibt mir Ruhe und Frieden in der Nacht,
wenn er hält neben meinem Bette die Wacht.
Mein Engel, hilft mir alles zu überstehen,
was der Herrgott für mich hat vorgesehen.
Mein Engel, hilft mir, wenn ich traurig
und unglücklich bin,
und zeigt mir, wie es weitergeht.
Mein Engel, immer ganz tapfer neben mir steht.
Mein Engel, deine Liebe und Güte
wärmt mein Herz und tut so gut.
Mein Engel, du gibst mir Kraft
und gibst mir Mut.
@ mary rosina
.


[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Das wünsche ich Dir
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 13:58

Ich wünsche dir Schuhe, die nicht drücken,

für den Weg, den du gehst.

Und das der Rucksack am Rücken,

nicht zu schwer ist, den du trägst.

Wenn`s Abend wird werden, und offen die Tür,

den Himmel auf Erden, das wünsche ich dir.

Ich wünsche dir Karten, die stechen,

ab besten vier Ass,

solltest doch einmal Pech haben,

einen Bernhardiner mit Fass.

In der Wüste genug Schatten

und am Nordpol ein Feuer.

Mehr Gutes als Schlechtes,

das wünsche ich dir.

Wünsche dir Engel, die dich behüten

und gut auf dich aufpassen.

Wenn der Sturm draussen wütet,

und alles durcheinander geht.

Genauso wirst du es schaffen,

so glaube ich und spür

wirst manches noch finden

das wünsche ich dir.

Wünsche dir Kerzen, manch Hundert

sollen für dich brennen am Fest.

Und eine Torte wie Jumbo,

für dich und deine Gäst.

Kein Löffel aus Silber.

Kein Gold auf dem Geschirr.

Alt der Schmuck in dir selber ist.

Das wünsche ich dir.

Song von Peter Räber

Schweizer Liedermacher

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Das Aus
Von schreiberling, 13:54

 

Das Aus

 

Du hast die ganze Zeit nur an sie gedacht,

hast gedacht, der Wind hat dir Grüße von ihr gebracht.

Nur zu gerne möchtest du bei ihr sein,

fühlst dich ohne sie viel zu sehr allein.

Deine Sehnsucht nach ihr, ist riesengroß,

doch bei ihr ist damit leider nicht viel los.

Sie genießt die Zeit ohne dich viel zu sehr.

Lässt sich verwöhnen, von einem anderen, am karibischen Meer.

Sie braucht dich nicht mehr, kommt ohne dich zurecht,

Für dich ist ihre Ablehnung mehr als ungerecht.

Nur eine Karte mit:“ Es ist aus, hab einen Neuen“!

Du denkst, das geht sicherlich nicht gut, das wird sie bald bereuen.

Ohne einen Anruf, ohne ein letztes Wort,

so schleicht sie sich aus deinem Leben fort.

Nun weißt du, dass sie dich nicht mehr liebt

und es keine Zukunft für euch beide mehr gibt.

Also nimm dein Leben wieder selbst in die Hand,

denn nette und liebevolle Frauen gibt es alle Nase lang!

@ mary rosina

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Deine Lüge
Von schreiberling, 13:51

Deine Lügen

*

Ich weiß noch genau, wie vor einiger Zeit,

es kommt mir vor wie eine Ewigkeit,

wir haben getanzt die ganze Nacht,

ich dachte,sie hätte mir das große Glück gebracht.

Verliebt lag ich in deinem Arm,

erlag deinen Blicken und Charme.

Du hattest mir total den Kopf verdreht

und  mein Herz von hinten nach vorne gedreht.

Eine SMS kam, nach nur ein paar Tagen,

du müsstest mir dringend was sagen.

Du könntest mich nicht lieben, es sei alles nur ein Traum gewesen.

Mit Tränen sah ich auf mein Handy, konnte kaum mehr lesen.

Du hast Frau und kleine Kinder, da gehörst du hin,

nie würdest du sie verlassen, nur sie geben deinem Leben einen Sinn.

Hast du an sie gedacht, als du mich geküßt?

Oder nur mit mir deine Zeit versüßt?

Ich hatte einen Traum von einer Liebe, die gar keine war,

das war  mir natürlich dann auch klar.

Es tat so verdammt weh, konnte dich lange nicht vergessen,

hab noch sehr oft vor deinem Foto gesessen.

 

@ mary rosina

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Das Ende einer Liebe
Von schreiberling, 13:51

 

Das Ende einer Liebe

 Warum spielst du nur noch mit meinen Gefühlen?

Komm bitte her zu mir, ich möchte dich so gerne spüren!

Meine Liebe die dir so eine lange Zeit hat gehört,

warum nur, hast du sie so brutal zerstört?

Du hättest mir doch einfach sagen können, dass du mich nicht mehr liebst

und du keine Zukunft mehr für uns siehst.

Warum immer der Streit? Dein Blick so kalt, fast so als würdest du mich hassen.

Ich möchte nicht mehr leiden, geh endlich! Du kannst mich ruhig alleine lassen!

Es ist  besser für mich, wenn ich dich nicht mehr seh!

Mein Herz soll aufhören mit weinen, warum tust du mir nur so weh?

Ich weiß, das meine Wunden mit der Zeit wieder heilen,

und die Sonne wird mit Sicherheit auch für mich wieder scheinen!

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Die Kraft der Engel
Von schreiberling, 13:49

 

Bin aufgewacht, die Sonne scheint, es geht mir gut.

Das wird ein schöner Tag, denn ich habe wieder neuen Mut.

Neuer Mut, der mich wieder stark gemacht,

sodass mein Herz auch wieder lacht.

Ich darf mich freuen, an all den schönen Dingen,

kann sogar ab und zu ein Liedchen singen.

Ich habe keine dunklen Gedanken mehr,

kommt mir vor, als wäre die schlimme Zeit, schon sehr lange her.

Ich weiß aber auch, dass ich aufpassen muss,

sonst ist dann leider bald wieder Schluss.

Jedoch kann ich auf meine Engel vertrauen und auf ihre große Kraft,

mit denen habe ich schon so vieles geschafft.

Niemals haben sie mich verlassen in dieser schweren Zeit,

sie waren immer da und stets für mich bereit.

Immer haben sie mich unterstützt und getragen,

wenn es mir zu schwer wurde, ohne lange zu fragen.

Mit ihnen bin ich immer fest verbunden,

seit meiner Geburt, sind sie an mich gebunden.

Haben mich nie verlassen, sind stets für mich da,

auch wenn ich sie nicht immer spürte und sah.

Doch immer, wenn meine Hilfe ist gefragt, zeigen sie sich mir,

denn das ist dieAufgabe, in meinem jetzigen Leben hier.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Meine Engel begleiten mich und dich
Von schreiberling, 13:48

 

Meine Engel begleiten mich und dich

 Der Tag verabschiedet sich, die Nacht bricht langsam herein.

Der Himmel ist klar tiefblau, nur erhellt vom Mondenschein.

Groß und rund steht er da, am weiten Himmelszelt.

Ein Bild, dass man nicht kaufen kann, auch nicht für viel Geld.

Langsam ziehen am Horizont kleine Quellwölkchen auf.

Ich kann meine Engel sitzen sehen darauf.

Ich fühle mich nun beschützt und geborgen,

darf nun ruhig schlafen gehen, ohne Kummer und Sorgen.

Ich fühle es genau, ich bin nicht alleine, sondern werde von ihnen bewacht.

Mein ganzes Leben lang, nicht nur heute Nacht.

Sollte ich im Leben auch mal scheitern,

meine Engel werden mich trotzdem stets begleiten.

Mit ihrer großen Liebe, haben sie mir das schon so oft gezeigt,

all meine Fehler großzügig verziehen, auch wenn ich nicht sofort verstand, was sie gemeint. 

Alles in meinem Leben hat einen tieferen Sinn,

davon ich ganz fest und mehr als überzeugt bin.

@ mary rosina

*

 

Die Nacht bricht herein, du begibst dich zur Ruh

Dein Engel deckt dich liebevoll mit seinen Flügeln zu

Bewacht ganz still deinen Schlaf und die deine Träume

Es ist kein Muss für ihn, sondern eine große Freude

Deshalb vergiss nie am Abend um Schutz zu bitten

Danke ihm am Morgen, dann wird er am Abend wieder an deinem Bett sitzen

Er wird dich begleiten, solange du lebst

Egal, welchen Weg du auch immer gehst

Du sollst den Glauben an deinen Engel niemals verlieren

Sonst werden seine schützenden Flügel langsam erfrieren

Dein Leben wird niemals glücklich verlaufen

Weil du alleine sein wirst, denn einen Engel kann man nicht kaufen

Ich wünsche dir mit deinem Engel viel Liebe und Glück

Ein helles Licht, damit euer Band niemals auseinander bricht!

@ mary rosina

*

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Freundschaft
Von schreiberling, 13:46

 

 

Freundschaft

 Freundschaft ist ein großes Gut

Sie erfordert, Liebe, Geduld und oft auch Mut

Freunde sein heißt; immer zueinander stehen

Um miteinander auch einen langen Weg zu gehen

In guten wie in schlechten Tagen

Hilfe zu bekommen, ohne lange zu fragen

Ich möchte dir meine Freundschaft schenken

Mit allem was ich habe, ohne viel nachzudenken

Freundschaft heißt:

Immer für einander dazu sein, auch wenn man sich nicht immer sehen kann

Nicht nur heute und morgen, sondern ein ganzes Leben lang.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Auch ein Engel braucht mal Pause
Von schreiberling, 13:46

 

Auch ein kleiner Engel braucht mal Pause

Auch ein kleiner Engel braucht mal Pause

Leise macht er sich auf die Reise

Schwebt über den Wolken, setzt sich mal da, mal hier hin.

Schaut auf die Erde nieder, da wird es ihm ganz schwer im Herzchen drin.

Was er da sieht, gefällt ihm ganz und gar nicht,

kann er da helfen, er ist doch noch ein kleiner Wicht.

Soviel Krieg, Streit und Hader, wohin er auch schaut,

kein Wunder, dass man auf die Hilfe der Engel baut.

Er macht Schluss mit seiner Rast,

er will zur Erde, doch mit viel zu viel Hast.

Schwups, fällt er auf sein Näschen hin,

fängt sich einen Stupser ein, doch ich in seiner Nähe bin.

Ich helfe ihm auf, er schaut mich an, lächelt, erkennt mich wieder.

Bin ja auch einer von ihnen, nur auf der Erde nieder.

Er beklagt sich über die schlechte Erde und beginnt zu weinen.

Ich nehme ihn an die Hand, zeige ihm wie viel Schönes es trotz allem gibt,

da beginnt die Sonne auch wieder für den kleinen Engel zu scheinen.

Hab keine Angst, sage ich liebevoll zu ihm,

die Erde ist nicht verloren, wir arbeiten hart hier unten,

glaube mir, es ergibt alles einen Sinn.

Nun kann er wieder Lächeln, schwingt sich rauf zur Wolke am Himmel,

lässt sich davon ziehen von zwei weißen wunderschönen Schimmel.

Ich winke ihm hinterher und freue mich,

der Nachwuchs ist da und lässt uns hier unten nicht im Stich.

@  mary rosina

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Einen Engel für dich
Von schreiberling, 13:43

Einen Engel für Dich

*

Heute schicke ich einen Engel zu dir

Er soll dich umarmen und neben dir gehen

Ein Engel der dich liebt, deshalb ist er hier

Glaube an ihn, dann wirst du es sehen!

*

Bitte ihn, dich nie mehr zu verlassen

Auf allen deinen Wegen, dich zu begleiten

Mit seiner Fürsorge auf dich aufzupassen

Dann wirst du im Leben nicht mehr scheitern!

*

Einen besseren Freund, kannst du nicht finden

Reich ihm deine Hand, liebevoll führt er dich

Hast du mal Schmerzen, wird er sie lindern

Am Ende des Tunnels, zeigt er dir das Licht!

*

Denke immer daran, daß er sehr gerne lacht

Traurigkeit und Schmerzen, kann er nicht haben

Er ist der Engel, der genau zu dir passt

Jederzeit darfst du um seinen Rat ihn fragen!

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mein Teddybär
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 13:10

 

 
 

Eine kleine Geschichte von meinem Teddy
Eigentlich hat er gar keinen Namen. Er heißt einfach "Teddy".
Meine Großmutter schenkte ihn mir vor vielen Jahren.
Seitdem sitzt er neben meinem Bett.
In meiner Kinderzeit, habe ich Teddy alles erzählt;
er kannte meine tiefsten Gefühle, wußte von der ersten Liebe.
Unzählige Male habe ich ihn in den Arm genommen und fest gedrückt.
Hunderte von Tränen hat er getrocknet
und mich getröstet, wenn ich traurig war.
Als ich allmählich erwachsen wurde, kam ich mir blöd vor,
mit einem Teddy zu sprechen. ist ja nur ein Stofftier.
Doch dieses Stofftier saß auch weiterhin neben meinem Bett.
Er begleitete mich all die Jahre,
auch wenn ich ihn viele Male wegsperrte und ihn verleugnete.
Eines Tages sagte ich zu mir, warum kannst du nicht zu ihm stehen,
dem treuen Begleiter deiner Kindertage? Er gehört zu dir.
Ich begann also ihn auch auf meine Reisen mitzunehmen.
Zuerst versteckte ich ihn in meiner Reisetasche ganz unten.
Mit der Zeit wanderte er immer weiter nach oben,
bis ich ihn dann auch auspackte.
Na und? Wo steht geschrieben,
daß man als Erwachsener nicht auch mal - nur manchmal -
wieder Kind sein darf?
Mein Teddy ist nun schon sehr alt.
Das sieht man ihm auch an.
Es fehlt ihm ein Ohr - wir hatten einmal einen Hund,
der ihm das Ohr abbiß - und wahrscheinlich auch auffraß.
Außerdem habe ich Teddy`s Nase einmal annähen müßen.
Natürlich ist auch sein flauschiges Fell an einigen Stellen abgeschabt.
Heute habe ich selber Kinder. Kinder mit Erwartungen, Wünschen,
Ängsten und Nöten. Wenn eines krank ist,
sich abends beim Einschlafen fürchtet
oder einfach nur so, darf es Mamis Teddy in den Arm nehmen.
Ihm kann es alles erzählen und anvertrauen.
Er ist nähmllich sehr, sehr weise.
Rosina, die meine Großmutter war,
wird da Oben wahrscheinlich schmunzeln,
wie viel Freud und Trost ihr Teddy schon gespendet hat.
Ich danke ihr tausendmal dafür!
Sie war nähmlich auch sehr - sehr weise
und verstand die Sprache der Teddy Bären.
mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Die erste Liebe
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 13:07




Die erste Liebe der dir hat dein Herz gestohlen,
hast du aber nach kurzer Zeit schon wieder verloren.
Feste getroffen hat dies dein junges Herz,
darum war auch sehr groß der Liebesschmerz.
Wolltest nichts mehr von der Liebe wissen
und dein ganzes Leben lang keinen mehr küssen.
Bis du merkst daß du eifersüchtig warst
bei einem Freund aus Kindertagen.
Du warst dir sehr unsicher,
 solltest du ihm das überhaupt sagen?
Freund Amor traf dann euer beider Herzen richtig ,
denn er wußte, das seine Arbeit war sehr wichtig.
Eine wunderbare Jugendzeit
habt ihr zusammen gehabt.
Viel habt ihr erlebt; Liebe und Freude satt.
Diese wunderbaren Jahre; die Erinnerung daran,
kann euch keiner nehmen.
Was ich tun konnte, habe ich getan,
ich hoffe ich konnte euch genug geben!
Doch als ihr immer älter wurdet
die Liebe irgendwie auf der Strecke blieb,
 doch zum Glück
die Freundschaft zueinander übrig blieb.
@ mary rosina
Für meine Tochter

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Ein Lächeln schick ich dir...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 13:04

Ein Lächeln kostet nichts und gibt so viel.

 

 

Es macht den reich, der es empfängt,

 und den nicht arm, der es gibt.

Es währt nur einen Augenblick,

 aber sein Nachhall kann ewig sein.

Niemand ist so reich,

 daß er es gering achten dürfte,

niemand ist so arm,

daß er nicht davon geben könnte.

Es schafft das Glück zu Hause,

 die Stärke bei den Geschäften

und das Gefühl für den Nächsten.

Es ist Trost in der Traurigkeit

und gibt Heilung bei jedem Schmerz.

Wie gut, daß man es nicht kaufen oder stehlen kann,

 denn es hat seinen Wert nur dann,

 wenn man es verschenken kann.

Und wenn du eine Stunde erlebst,

 die dir das erwartete Lächeln versagt,

 sei nachsichtig und gib das deine,

denn niemand braucht es dringender als derjenige,

 der es anderen nicht zu geben weiß.

In diesem Sinne seid alle von Herzen

mit einem großen Lächeln gegrüsst.

@mary rosina

meine Yvonne

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Danke meine lieben Brüder
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:58

Ihr gebt mir immer wieder den Mut

um mein Leben zu meistern.

Manchmal habe ich das Gefühl zu fliegen,

ich will nicht am Leben scheitern.

Ihr bringt immer wieder ein Licht

in mir zum Leuchten,

damit ich den richtigen Weg nicht verlasse,

und immer wieder alles doch noch schaffe.

Ihr seid noch bei mir,

wenn alle anderen schon gegangen,

daß ich immer wieder auf den richtigen Weg gelange.

Ihr lebt in meiner Seele,in meinen Träumen

und ganz tief in meinem Herz,

auch wenn er immer noch groß ist, der Schmerz,

ohne euch zu leben, auch noch nach all den Jahren.

Mein Herz das euch entgegen schwebt,

 fangt es ein und behütet es,

bis es an der der Zeit für mich ist zu euch zu fahren.

Ich danke euch, daß ihr mich immer wieder führt

und ich weiß,

 daß ihr auf mich wartet.

Ich vermisse euch immer noch sehr,

ohne euch ist das Leben schwer.

Alle habt ihr mich verlassen

allein auf dieser oft kalten Welt gelassen.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Trauer
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:55

 

Trauer...

um die jungen Seelen, mit Eltern und Angehörigen,

welche bangen Fragen quälen...

Tränen kann ich nicht mehr unterdrücken...

nur meine Gebete zum Himmel schicken.

Oh Herr, warum müssen diese Kinder sterben?

Jeden Tag von Hunger, Krankheit und Leid?

Gott, erbarme sich ihrer, all`den armen kleinen Seelen.

Und allen andern Opfer, auf diesem Erdenrund,

welche alle ihr Leben lassen müssen,

Jeden Tag, Stund um Stund.

Ich weiß, Gott hat sie nicht verlassen.

Er wird sie auffangen in seiner großen Güte.

Auch, wenn wir es nicht verstehen können,

alles hat seinen Sinn!

@ mary rosina 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Lebensuhr
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:50

Ich liege hier - in diesem kahlen und kalten Raum.

Wie lange schon? Ich weiß es kaum.

Ein Kreuz hängt an der Wand - hinter ihm ein helles Licht.

Im Sekundentakt die Geräte ticken.

Ich schau ihn an - Gott der Herr.

Zu ihm muß ich meine Gebete schicken!

Herr über Leben und Tod - ich frage dich,

darf ich noch bleiben - oder darf ich gehen?

Wie ist es geschrieben - das Buch meines Lebens?

Ich hätte auch noch einiges zu machen.

Meinen Kindern noch beistehen in vielen Sachen.

Doch eins müßte sein - das wäre gewiss,

ein Leben ohne Schmerzen - denn die machen mich verrückt!

Sag mir lieber Gott,

kann ich meine Lieben auch von oben schützen?

Denn um die mache ich mir die meisten Sorgen.

Was wird sein - wenn ich nicht mehr bin - Morgen?

Du gibst mir ein Zeichen, also ist es besiegelt,

daß mein Weg zurück ist versiegelt.

Ich fühle mich leicht und wohlgemut.

Nach all den Jahren mit Schmerzen und Pein,

tut das nur einfach gut!

Meine Uhr ist also abgelaufen - meine Zeit ist um!

Wir sehen uns wieder - meine Lieben -

glaubt fest daran!

Seid nicht so traurig meine Lieben,

ihr wißt, ich wäre noch gerne bei euch geblieben.

Doch nun hat man über mein Leben anders entschieden.

Ich fühle mich so leicht - keine Schmerzen

 wie ich die Himmelsleiter rauf schwebe.

Ich bin nicht traurig 

denn ich weiß, daß ich in euch weiterlebe.

Ich gehe ins Licht - schaue nicht mehr zurück.

Nach vorne schauen - da sehe ich die meinen.

Die alle auf mich gewartet haben.

Sie nehmen mich in ihre Mitte

fühle mich geborgen,

wie in der Zeit bevor ich geboren.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Wenn die Seele weint..
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:49

 

 

Grüß mir die Sonne und grüß mir das Meer

  fühl`meine Stimmung und weine mit mir.

Schau`mein Gesicht an und weine nicht mehr,

lass`mich mein Inneres teilen mit dir!

Tief in der Seele, da ist was in mir,

ich kann es nicht sagen,

ich fühl`wie es zehrt, spiel unsere

Melodie auf diesem Klavier,

unser Lied, von dem meine Seele sich nährt.

Manchmal bin ich gefangen so tief in mir selbst,

 und gehe auf Suche nach dem Dunkel dort unten,

was habe ich in mir für eine Welt?

Von Nacht auf den Tag, ist das Lachen verschwunden.

Dann sage ich immer, es geht mir doch gut,

wie oft belog ich dabei schon die Seele,

 hervorkeimt in mir eine innere Wut,

und ich hasse mich dafür, daß ich mich so quäle.

Ich möchte den Tag zur Nacht für mich machen,

will dämmernd beenden den Zustand in mir.

 In meinen Träumen fange ich an zu lachen

und ein Schmetterling fliegt wieder zu dir.

Meine Haut fühlt sich warm an doch drinnen ist`s

kalt,ich weiß nicht, warum dieser Frost dort erwacht?

 Die Seele macht vor Qualen nicht halt,

sie kann nicht mehr sehen, es ist tiefdunkle Nacht.

Die Zeit scheint gekommen, ich muß wieder ans Licht,

will finden die innere Ruhe in mir.

 Ein Sonnenstrahl hat meinen Abgrund erwischt.

Und meine Gedanken sind wieder bei dir.

Grüß`mir die Sonne, Grüß mir das Meer,

fühl meine Stimmung und lache mit mir...

Die Zeit mit dir ist wie ein Flügelschlag,

mit dir weil ich dich so sehr mag. 

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Allein - mit der Trauer
Von schreiberling, 12:39

 

Allein - mit der Trauer und den Tränen, die nie zu
            versiegen scheinen.
Allein - mit der Angst verlassen zu werden,
            von den Menschen die ich Liebe.
Allein - kämpfend um die Erinnerung wach zu halten.
Allein - hoffend auf Verständnis der Menschen
            die mit mir Leben.
Allein - mit der ohnmächtigen Wut auf das Schicksal.
Allein - umgeben von Menschen die mit mir Leben.
Allein - betend, das sich das Blatt nochmal wendet.
Allein - mit den Vorwürfen und den Zweifeln am Selbst.
Allein - umgeben von Menschen und doch allein.
Allein - mit der endlosen Leere in mir.
Allein - wartend auf eine Aufgabe,
           eine neue Herausforderung,
           die das Leben lebenswert macht.
Allein - trotz der Liebe von den Menschen um mich rum
Allein - in dem Tiefen, schwarzen Nichts,
            daß mich immer umgibt.
Allein - abwartend, das der unsägliche Schmerz nachlässt,
            und den schönen Erinnerungen Platz macht.
Allein - begleitet von liebenMenschen,
            trotzdem allein im Leid.
Allein - niemand kann helfen, nur lindern
            und versuchen zu verstehen,
            aber unser Schicksal und Leben,
            müssen wir selber meistern und zwar
            A L L E I N!
*
            In Erinnerung an meine Lieben Brüder  
Leo und Meinrad 
@ mary rosina.
 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Abschied
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:38

Mein geliebtes Bruderherz

nun heißt es Abschied nehmen.

Dein Stern ist verlöscht

meine Welt wird kälter sein ohne dich.

Ich will mich nicht für meine Tränen schämen,

weiß doch gut - du willst nicht, daß ich weine.

Ich hätte dir noch soviel zu geben.

Ich hätte dir gerne soviel noch gesagt.

Ich wollte mit dir noch soviel erleben,

das Schicksal - hat uns nicht gefragt.

Ich fühle mich um die Jahre betrogen,

warum hat er die Zeit für uns

nicht nach hinten verschoben?

Auf Wiedersehen, mein Herz.

Wie oft hatten wir die gleichen Gedanken,

fühlten das Gleiche,

wie gut wir uns doch immer verstanden,

Dein Platz neben mir ist nun leer,

meine Welt wird ärmer sein ohne dich!

Ich fühle mich so einsam und allein ohne dich.

Wir haben viel erlebt in all den Jahren,

es war schön und wir taten uns gut

All die Zeit, die ich mit dir gehen durfte,

das war ein schönes und großes Geschenk.

Du gabst mir viel. ich danke dir von Herzen dafür.

Ich werde es gut bewahren.

Adieu, mein geliebter Bruder,

bis zu unserem Wiedersehen!

*

Eins meiner wenigen alten Gedichte

@ mary rosina Juli 1979

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Für meine liebe Mutter
Von schreiberling, 12:34

 

Für meine geliebte Mutter

*

Die Zeit ist hin, du löst dich unbewußt

und leise mehr und mehr aus meiner Brust.

Ich suchte dich mit sanftem Druck zu fassen,

doch fühl`ich wohl, ich muß dich gehen lassen.

So lass`mich denn, bevor du ganz weit von mir,

ins neue Leben gehst, ganz leise danken dir.

Und magst du nie, was rettungslos vergangen

in schlummerlosen Nächten Heim verlangen.

Hier steh`ich nun und schaue bang zurück,

vorüber rinnt auch dieser schmerzvolle Augenblick.

Und wie viele Stunden sind noch dir und mir gegeben?

Wir werden keine mehr davon zusammen erleben.

Lebe Wohl! Du fühlest nicht, was heißt dies Wort in Schmerzen,

mit getrostem Angesicht, sagtest du`s mit leichtem Herzen.

Lebe wohl! Ach tausendmal hab ich mir es vorgesprochen.

Und in nimmersatter Qual mir dabei das Herz gebrochen!

@ mary rosina.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Meine Zukunft
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:26

Eingesperrt - Eingeschlossen - in einer Zelle.

nicht der sein zu sein, was man will.

Liebe die eingefroren ist,

die keine Liebe mehr ist.

Angst vor der Zukunft,

Angst was noch kommt.

Schmerz der Seele,

Schmerz des Herzens,

Traurigkeit, Schmerz und Leid,

kein lachendes Gesicht.

Das kann nicht mein leben sein!

Neu zu kämpfen wieder jeden Tag.

Die Kraft und die Zuversicht

wird dir von Gott geschenkt.

nutze sie und gestallte dein Leben,

mit Liebe und Freude, Licht und Glück.

Leben voller Freude, Leben voller Glück

das ist meine Zukunft.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Nur für kurze Zeit
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:25

Wir zwei sitzen am Strand,

im immer noch warmen Sand.

Wie ein großer roter Feuerball,

steht zum Abschied - die Sonne am Horizont.

Unser Abschied wird kommen, im Morgenrot.

Geht wirklich ein Traum für uns vorbei?

Hörst du nicht, meines Herzens stummer Schrei.

Die Zeit war wunderschön für uns beide.

Die Macht der Zärtlichkeit. uns zu berühren.

Sie war so zart wie Sam und Seide.

Wir brauchten uns nicht zu verführen.

Unendlich zärtliche Stunden - Liebe pur.

Diese kurze Zeit nur?

Die Zeit hat Traumgesichter.

Sehnsucht - Zärtlichkeit - Liebe - Glück

Wir sind dankbar für jeden Augenblick.

Ohne uns und unsere Liebe,

werden wir einsam sein und allein,

denn unser Herzen fühlen sich bei dem anderen Daheim,.

An dem Himmel lächelt noch der Mond.

Er lächelt und schweigt,

er so seine Verschwiegenheit zeigt.

Am Himmel funkeln auch die Sterne der Nacht.

Tausende von Laterne, für uns gemacht.

Auch wenn unser Mond schweigt

er nicht mehr sein Lächeln zeigt,

denn er weiß genau diese Trennung muß sein.

Er weiß aber auch, daß wir zwei werden sehr traurig sein

jeder für sich allein.

Worte sind sinnlos - Gefühle sind wahr

Hilfloses Gestammel - eine Hoffnung

vom Winde verweht,

die Hände zittern, das Herz tut so weh,

denn er weiß, daß wir uns nicht mehr Wiedersehen.

Lass mich noch einmal mit dir zu den Sternen fliegen.

Noch einmal ins Liebeshimmelreich abbiegen.

Einmal noch zum Himmel und zurück.

Vielleicht bleibt es dann doch noch bei uns,

das große Glück.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Das Leben und ich
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:25

Man rennt durch den Tag, so schnell man kann und hält dabei nur selten an.

Nimm dir doch manchmal etwas Zeit für den Augenblick, schau vorwärts, doch auch einmal zurück.

Du kannst stolz sein, was du alles hast geschafft und das andere in der Erinnerung mit der Zeit verblaßt.

Tanke Kraft und Mut für das was kommt, gib deiner Seele Nahrung,sie verhungert sonst.Schenke ihr Liebe!

Schenke deinen Mitmenschen öfters mal ein Lächeln, das Mut macht. Glaube mir, du bekommst alles doppelt zurück gebracht.

Ein liebes Wort, das nimmt für einen Augenblick deren Einsamkeit. Schenke ihnen dein Licht, das nimmt von ihnen deren Traurigkeit.

In vielen Herzen ist es finster und kalt, die Sonne erreicht sie nicht mehr. Ein Lichtblick kaum noch zu sehen. Doch ein Licht der Hoffnung kannst du ihnen immer geben.

Glück findet nur, wer sich auch nach Liebe sehnt. Denn nur wer die Liebe kennt, kann das andere auch verstehen.

Suche nicht immer wieder am falschen Platz dein großes Glück, doch nur leere Träume bringen nichts zu dir zurück.

@ mary rosina

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Die Zeit
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:24

Mit der Zeit. das ist ein seltsames Spiel,

du hast mal wenig, hast mal viel.

Geht`s dir gut und hast du Spaß,

die blöde Zeit davon zu schnell sie rast.

Doch hast du Kummer oder Leid,

dann steht sie still, die dumme Zeit.

Auch von dem Alter hängt sie ab.

Als Kind ist die Zeit noch lang,

erwachsen werden willst du schnell dann.

Und wenn du dann erwachsen bist,

die Zeit schon knapp geworden ist.

So richtig rar wird sie erst spät,

wenn es zum Rentenalter geht.

Du findest das ganze sehr gemein,

warum kann es nicht anders sein?

Ja nachdem was grad geschehen,

würdest du die Zeit verdrehen.

Doch was gäbe das für einen Streit,

jeder hätte eine andere Zeit.

Doch es kommt noch schlimmer,

denn es ist der kurze Augenblick,

an den du öfters denkst zurück.

An die andere Zeit, du selten denkst,

denn das Normale, du verdrängst.

Drum sei froh, daß deine Zeit ist rar,

so ist sie denn auch wunderbar.

Hast du davon mal was übrig,

schenke sie anderen, sie sind glücklich,

denn wenn man Zeiten teilen kann,

noch sehr viel schöner wird sie dann.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Die Lebensuhr
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:24

 

  

Die Lebensuhr
 
 
Ich liege hier - in diesem kahlen und kalten Raum.
Wie lange schon? Ich weiß es kaum.
Ein Kreuz hängt an der Wand - hinter ihm ein helles Licht.
Im Sekundentakt die Geräte ticken.
Ich schau ihn an - Gott der Herr - zu ihm muß ich meine Gebete schicken.
Herr über Leben und Tod - ich frage dich,
darf ich noch bleiben - oder muß ich nun gehen?
Wie ist es geschrieben - das Buch meines Lebens?
Ich hätte noch einiges zu machen!
Meinen Kindern noch beistehen in vielen Sachen!
Doch eins müßte sein - das wäre gewiß,
ein Leben ohne die Schmerzen - denn die machen mich verrückt!
Dann ist es besser - ich gehe nicht mehr zurück!
Sag lieber Gott - kann ich meine Lieben - auch von oben schützen?
Denn um die - mache ich mir schon Sorgen!
Was wird sein - wenn ich nicht mehr bin - Morgen?
Du gibst mir ein Zeichen - also ist es besiegelt,
dass mein Weg zurück - ist verriegelt!
Ich fühle mich leicht und frohgemut.
Nach all diesen Jahren - mit Schmerz und mit Pein,
tut das nur einfach gut!
Meine Uhr ist abgelaufen - meine Zeit ist um!
Wir sehen uns wieder - glaubt ganz fest daran!
Seid nicht traurig - meine Lieben,
ihr wißt - ich wäre noch gerne geblieben.
Doch nun hat man über ein Leben anders entschieden
Ich fühle mich leicht und die Himmelsleiter hinauf  ich schwebe.
Ich bin nicht traurig - denn ich weiß - daß ich in euch weiter lebe.
Ich gehe ins Licht - schaue nicht mehr zurück.
Nach vorne - da sehe ich die Meinen - die alle auf mich gewartet.
Sie nehmen mich in ihre Mitte - und ich fühle mich geborgen,
wie in der Zeit - bevor ich geboren.
@mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Neue Zeit
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:24

In der heutigen, schnellebigen Zeit

Herr hilf uns,, daß deine Worte nie verstummen.

Steh uns bei, laß uns nicht vollends verdummen.

Begleite uns, laß nicht los, bis in die Ewigkeit.

*

Reich uns deine Hände, gib uns deine Gnad.

Laß uns nicht seelisch-hungernd sterben.

Laß uns froh und glücklich leben,

damit wir jeden Tag sind zum gehen parad.

*

Da wo unser Herz versagt,

gib Kraft uns Herr, für neue Taten.

Gib Antwort uns, auf unsere Fragen,

damit wir nicht umsonst gefragt.

*

Herr laß uns nicht los, laß uns nicht allein,

begleite uns bis in die Ewigkeit.

In dieser heutigen, kalten Zeit,

laß uns nicht erfriere, schenk uns Sonnenschein.

*

Laß uns öffnen für dich unser Herz,

damit wir den Weg finden Himmelwärts.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Nachtgedanken
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:23

 

Nacht - Gedanken  schweifen, huschen übers Papier

Nacht - Gedanken  reifen, warum sitze ich hier

Nacht - Gedanken  irren, Zeit läuft gnadenlos

Nacht - Gedanken  schwirren, nie gedankenlos

Nacht - Gedanken  klingen voller Harmonie

Nacht - Gedanken  fliegen, schwerelos davon

Nacht - Gedanken  wiegen, doch was zählt das schon

Nacht - Gedanken  zeigen, Wurzeln mir vom Baum

Nacht - Gedanken  schweigen, und schon ruft der Traum 

@ mary rosina  

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Für alle Ewigkeit
Von schreiberling, 12:23

,
Für alle Ewigkeit, kam unsere Zeit.
Die Liebe gab uns Macht.
Ein stolzer, weisser, schöner Schwan,
mit sanftem Flügelschlag trug er uns
durch unsere gemeinsame Zeit.
Vom Tag bis durch die Nacht,
ganz langsam und sacht.
Komm mit mir, gib mir deine Hand.
Ich entführe dich zu mir.
Wir brauchen uns und unsere Zärtlichkeit.
Wir warten nicht, bis unser Traum vom Himmel fällt.
Wir gehören zusammen, für immer und ewig.
Bist du bei mir, sagst zärtlich ich hab dich lieb.
Wer einmal so liebt wie wir, der ist nie wieder frei.
Unsere Gefühle sind so tief und rein,
die gehen nie mehr vorbei.
@mary rosina
.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Unser gemeinsamer Weg
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:22


 
 
Auf dem Lebensweg geht es vor und zurück.
Komm mir entgegen ich begleite dich ein Stück.
Reich mir die Hand für den gemeinsamen Weg.
Bleib dicht neben mir, wenn da ist ein schmaler Steg.
Und sind wir dann gemeinsam am Ziel.
Geht jeder seinen Weg den er einschlagen will.
Am Ende du bei mir bleibst,wenn es ist dein Wille.
Dann hoffe ich schon jetzt das ich deine Erwartungen erfülle.
@ mary rosina



[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Die Wärme
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:19

 

 
Die Wärme
 
Tausend Feuer im Wind
Die Zärtlichkeit macht atemlos - die Sehnsucht blind.
Die Herzen brennen hell - doch wenn der Wind
- die Glut entfacht - verbrennt die Leidenschaft.
Siehst du all die Sonnenstrahlen?
Sie gehören dir allein.
Wenn am Himmel Wolken ziehen -
verschwinden sie im Sonnenschein.
All die vielen Sonnenstrahlen -
streicheln liebevoll dein Haar.
Sie wärmen unsere Herzen auf
sie schmelzen uns zu einem
Paar.
@mary rosina.
.
 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Wachtraum
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:19

 

Wachtraum
 
Es zerplatze so mancher Traum
und ich habe nicht geweint.
Denn alles ist oft nicht so,
wie es in unserm Leben scheint.
Ein Spaziergang durch den Wald,
um einen klaren Kopf zu kriegen,
um kurz danach zu wissen,
ich lasse mich nicht unterkriegen.
Wenn man so läuft durch das dunkle Geäst,
kann es sein, daß der Mut einem verlässt.
Verzagen und Hoffen, sich streiten in mir.
Ich setze mich hin, an den Weiher vor mir.
Das Wasser so klar und still,
die Ruhe und Muse zu mir kommen will.
Gedankenverloren und Träumend sitze ich hier,
Ruhe und Frieden zieht ein in mir.
Wo will ich hin, welch ist mein Weg,
Auf einmal scheint mir der Weg ganz klar,
Wußte auf einmal welcher Weg der richtige war.
Den Platz im Leben suchen alle von uns,
verirren ist menschlich, doch suche dein Glück
 du wirst den Weg finden, der dich führt zurück.
Gehe ihn entlang verzage nicht,
der Engel der Liebe begleitet dich!
@ mary rosina
 
 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mein Kind vom Strand
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:16

Ich träume mich hin zum weißen Strand,

dorthin wo ich die große Liebe fand.

Schüchternd stand sie da in ihrem zarten Strandkleidchen,

nervös knuddelte sie ihre kleinen Händchen.

Schaute mich an mit ihren großen Kulleraugen.

Ein Blick der sich in meinem Herzen konnte festsaugen.

Ich wußte sofort, das ist sie, die Liebe meines Lebens.

Ich bin so glücklich, viele suchen sie ein Leben lang vergebens.

Bald ist es soweit, daß ich wieder fahr an den wunderschönen Strand,

dorthin zurück, wo ich meine schönste Liebe fand.

Dann halte ich dieses wunderbare Wesen Kind in meinem Arm,

es ist so hilflos - wehrlos und warm.

 Diesem Kind schenke ich nun all meine Liebe und Zärtlichkeit,

doch ich schenke ihm vorallem eins - meine Zeit.

Denn die Sorgen dieses Kindes sind tonnenschwer,

darum öffne ich meine Arme und nimm es fest zu mir her.

Es bringt in mein Leben viel Fröhlichkeit hinein

und jeder Tag ist ein Geschenk und voller Sonnenschein.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Warum, Weshalb?
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:14

Ich möchte mich befreien von allem,
was mich zu erdrücken droht.
ich habe oft das Gefühl zu erstricken.
 
Gewohnheiten die im Einerlei verschwinden
 und immer mehr ohne Sinn scheinen.
 
Jeder will was von mir und diese Erwartungen
erdrücken mich.
 
Ich versuche allen gerecht zu werden,
der Familie, der Arbeit, den Freunden,
den Aufgaben und Pflichten
bin aber oft wie gelämt.
 
Ich möchte oft einfach nur "Dasein,"
meinen Gedanken nachhängen,
Auch mal an allem Zweifeln dürfen.
Fragen stellen und nach Antworten suchen dürfen,
 ohne gleich wieder dafür in Verantwortung
gezogen zu werden.
 
"Einfach Leben"
Einfach Leben zu dürfen, mit all seinen Höhen und Tiefen,
ohne immer gleich Warum und Wieso Fragen zu beantworten
zu müßen.Wieso immer alles hinterfragen? ?
Warum nicht einfach mal das Leben annehmen?
@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mitten im Meer
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:13

 

 

Mitten im Meer

 
Mitten im Meer,
liegen tausend Träume.
Du kannst die Sehnsucht hören
ohne Zeit.
Der Himmel endlos weit.
 Mitten im Meer,
treiben tausend Märchen.
Sie warten um erzählt zu werden,
sie ziehen dich auf`s Meer hinaus.
 Leben das heißt fliessen,
lass geschehen, was geschieht.
Fluss ohne Ende, das bist du,
Träume sind die Sehnsucht,
irgendwann da kommen sie dort an.
 Tränen nehmen Schmerzen
und spülen sie einfach fort.
Die Sonne nimmt uns alle in den Arm
Der Himmel und die Sterne,
passen auf uns auf.
Der Fluss des Lebens,
nimmt einfach seinen Lauf.
@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Unsere Nacht
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:10

 

 

Wenn die Menschen schlafen gehen,
wachen auf die Sterne.
Es steigen auf die Engelein,
im Licht des Mondes,
in der Ferne.
Sie haben viele Träume mitgebracht.
Sie halten brav bei den Menschen ihre Wacht.
Ein Sternenhimmel die Nacht erhellt.
Stern - Stern, bitte scheine!
Eine Sternschnuppe langsam vom Himmel fällt.
Der Mond der ist noch kleine,
er braucht nur ein bisschen Zeit.
der Weg zum Glück nicht mehr weit.
Der Mond ist hinter den Berg gegangen,
er will sicher eine Sternschnuppe fangen.
Jeden Morgen fängt er an, ein neuer Tag,
den man nicht kaufen kann.
 *
@mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Träume bleiben ewig
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:09

 

Träume bleiben ewig.

sie leben weiter in der Fantasie.

Lade die Zärtlichkeiten in deine Träume ein,

dann wird die Liebe,

die du schenkst unsterblich sein.

Liebe ist das Größte auf der Welt,

man bekommt sie auch nicht zu kaufen

für sehr viel Geld.

Liebe ist das Höchste Gut was es gibt,

wenn man sich von Herzen liebt.

Liebe hat ein jeder, der sie fühlt,

und nicht mit falschen Karten spielt.

Sie ist der Traum vom glücklich sein.

Jeder Tag ein Küsschen vor dem schlafen geh`n,

 du sagst mir dann ganz leise in mein Ohr,

daß wir uns doch so gut verstehn,

weil wir uns lieben,

und niemals auseinandergehn.

Liebe die ich spüre,

wenn du in meinen Armen liegst

und mir all deine Liebe gibst?

Liebe ist die Hoffnung dieser Welt,

wie die Blumen auf dem Feld.

Liebe heißt die Zauberkraft,

die Vertrauen in uns schafft.

Liebe ist der Balsam den wir brauchen

in unserer harten strengen Zeit,

damit unser Herz wird von der

großen Angst -vor der Zukunft befreit.

Wer sie zerstört, der bezahlt einen hohen Preis,

wie die Rosen unterm Eis.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Ich möchte...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:08

 

 

Ich möchte dein Herz ganz zärtlich berühren!
Mit dir die Träume leben, die in den Himmel führen!
Eine Glut, die ewig brennt, die Angst,
dass uns irgendwann was trennt.
Ein Wind, der sich niemals dreht,
eine Zeit, die nie vergeht.
Mein Herz, das ist immer für dich bereit,
mit einem Hauch von Zärtlichkeit.
Was ich im Herzen spür, ist nicht nur ein Teil von dir.
Es ist größer als alles andere,
größer als Raum und Zeit. Es ist ein Teil Unendlichkeit.
Du hast mein Herz gezähmt,
wenn Nacht`s der Himmel für uns brennt.
Ich möchte mit dir dorthin gehen,
wo die Sterne aus Gold in Flammen stehen.
Ich habe dich lieb,
dass sogar die Sonne in der Nacht für mich scheint.
Aus Frühling wird Sommer, dann Herbst
und du bist immer noch in meinem Herz.
Ich brauche deine Zärtlichkeit
und aber auch ein Stück Geborgenheit.
Ich brauche deine Liebe.
@mary rosina
 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Lust auf dich
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:07

 

 

Wenn du fort bist und ich alleine bin,
sind die Tage so endlos lang,
 wollen einfach nicht vergehen.
Ich trage dein Bild in meinem Herzen,
denn das kann mir keiner nehmen.
Ich hoffe unsere Liebe wird für immer bleiben.
Lass uns von den Zärtlichkeiten treiben!
Ich möchte dich immer in den Armen halten,
Tag für Tag und Nacht für Nacht.
Komm lass uns tanzen gehen,
bis der Morgen erwacht.
Endlos soll unsere Liebe sein,
wir wollen einfach nur glücklich sein.
Das Leben ist traumhaft schön,
weil du mich liebst.
Immer wenn du so zärtlich zu mir bist,
mir fast den Atem nimmst,
fängt jeder Tag traumhaft für uns an,
weil wir zusammen sind.
Komm wir zwei bauen für uns ein Nest.
Dann machen wir mit unserer Liebe,
aus jedem Tag ein Fest.
Aus purer Zärtlichkeit und Glück,
viel Gefühl und Lust auf dich,
 ich gebe dir alles tausendfach zurück.
@ mary rosina
 
 
 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Der Wind trägt mein Lied zu dir
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:06

 

 

Ich singe für dich das schönste Lied,
von meiner Sehnsucht und Schmerz.
Mein Herz ruft laut nach dir,
du bist so weit weg.
Die große Hoffnung die bleibt,
ohne dich fühle ich mich so sehr allein.
Das Glück, das bist du, nur du für mich.
Mein Schatz ich liebe dich.
Ich stehe hier am Fenster
und hoffe daß der Wind
trägt mein Lied über alle Länder zu dir.
Komm doch zu mir,
bringe mir den Frieden wieder in mein Herz.
Ich fühle ohne dich nur noch Herzschmerz.
Der Wind trägt mein Lied der Liebe zu dir.
Liebster, ach wärest du doch endlich hier,
hier bei mir!
@ mary rosina
 
 
 
 
 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Meine Insel
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 12:02

 

 

 
Ich erzähle euch einen Traum,
von ihr und mir.
Ganz nah sehe ich das Bild vor mir.
Ihr alleine gehört meine Liebe
und mein Herz.
Oft ist es voll von Sehnsucht und Schmerz.
Ich habe nie aufgehört sie zu lieben,
Nacht für Nacht
kommt er pünktlich zu mir zurück.
Der Traum von ihr und meinem Glück.
Tief im Ozean,
habe ich sie gefunden.
Unbekannter Zauber, Kleine Insel,
Traum im blauen Meer.
Ich vermisse sie so sehr.
Kleine Insel im Sonnenschein,
gerne würde ich für immer bei ihr sein.
Doch der Morgen kommt, ich muss gehen.
Ich denke jedoch immer an sie,
Wind und Wellen,
Palmenstrand - warmer Sand,
uns verbindet ein unsichtbares Band.
Ich komme wieder, in meinen Träumen.
Nacht für Nacht!
Vom Silbermond ganz leise bewacht.
Wenn ich dann am Morgen erwach,
bin ich glücklich
und warte auf die nächste Nacht.
Insel meiner Träume !
@mary rosina

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Wir und unsere Liebe
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:58

 

 

 

 
Es ist das Größte, wenn ich in deinen Armen erwach,
deshalb bitte ich dich, bleib bei mir, diese Nacht.
Mit dir kann ich Liebe leben,
zusammen in den siebten Himmel schweben.
Das Leben ist so traumhaft schön,
seit du mich liebst,
Wenn du zärtlich zu mir bist,
mir den Atem nimmst.
Vor lauter Liebe und Glück, schwebe ich,
und halte die Gefühle nicht zurück,
die Lust auf dich.
Komm wir bauen für uns ein Nest,
machen jeden Tag immer wieder zum Fest.
Alles was ich im Herzen spür,
ist nicht nur ein Teil von dir.
Es ist ein Teil ,
 Unendlichkeit.
Es ist größer als alles andere,
größer als Raum und Zeit.
Ich habe dich so lieb,
 daß sogar die Sonne in der Nacht für mich scheint.
Ein Blick in deine Augen,
die Zeit bleibt dann für mich steh`n,
Ein Engel hält über uns die Hand,
so kann unsere Liebe niemals untergeh`n.
Ein stolzer, weißer , schöner Schwan,
trägt uns durch unsere Zeit,
weil wir
zusammen bleiben, bis in die Ewigkeit.
Du nimmst mich so wie ich bin,
und fragst niemals nach einem Gewinn.
Unsere Liebe ist wie ein Riesenrad,
mal geht es hoch mal bergab.
Lass uns für einen Augenblick den Himmel berühren,
bis wir zusammen explodieren.
Wer so stark liebt wie wir, der ist nie wieder frei,
Unser Gefühle sind so tief und rein,
die gehen niemals mehr vorbei!
@mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Nächtlicher Wind
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:56

 

Der Wind einer Nacht, hat die Wolken gebracht.
Woher kamen sie, wohin ziehen sie?
Wo werden sie alle sich entladen?
Des Himmels schwere Schwaden?
All ihre lieben Himmelstropfen,
nehmt meine Wünsche mit,
mögt ein Gedanken wecken,
still in allen Ecken,
an die vielen Fenster klopfen.
Mögt trommeln an die Scheiben,
dort ein Weilchen bleiben,
so die Freunde grüssen,
in den fernen Landen,
die einmal zu mir fanden,
nie sind sie vergessen!
@ mary rosina


[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mein Herz kann fliegen
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:54

 


 
Mein Herz kann fliegen
bis dorthin wo der Himmel beginnt.
Du hast in mein Herz geschaut,
Du streichst die Nacht von meiner Haut.
Ich atme neues Leben ein,
Denn nur mit dir kann ich glücklich sein.
Du hast deine Wärme in mein Herz gelegt.
Das hat mich tief bewegt.
Ich fühle mich bei dir so geborgen.
Ab Heute ist die Einsamkeit für mich gestorben.
Wir zwei wollen miteinander leben.
Du bist mein Licht - meine Energie.
Du bist voller Leben und Fantasie.
Schau her - diese Nacht - der Sternenhimmel
Der Mondschein - wie für uns gemacht.
Vom Schutzengel für uns treu bewacht.
Nur er weiß, was alles geschieht.
Nur er weiß, dass mein Herz dich so unendlich liebt.
Dein Herz gehört zu mir
Mein Herz gehört zu dir.
Ich spür deinen Atem - deine weiche Haut,
alles so vertraut.
Ein neues Leben hast du mir gegeben.
Lass uns zu unseren Sternen schweben.
Er leuchtet nur für uns jede Nacht.
Der Mond ganz leise ins Fäustchen sich lacht.
Wir zwei sind füreinander gemacht.
@mary rosina
 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sehnsucht
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:50

 

 

Ich wache auf am Morgen, sehe die Sonne scheint.

Ich habe von dir geträumt.

Ich freue mich richtig auf den Tag,

freue mich da drauf.

Mache  mein Herz frei, mache es weit auf.

Mein Herz scheint zu schweben.

Ich denke einfach dieses Leben, mit dir,

ist alles was ich brauch.

Du gibst mir viel, ich werde es gut bewahren.

Ein Traum in die Ewigkeit.

Ein Traum von einer anderen Welt,

für uns zwei, die Sehnsucht für uns bleibt.

@mary rosina

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Unser Leben
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:45

 

 

Unser Leben
 
Mit dir das Feuer spüren,
wenn uns die Lust verbrennt.
Ein Lächeln das mir sagt,
wie gerne du mich hast.
Wie gerne es du mit mir machst.
Auf dem größten Berg der Welt,
ganz nah am Himmelszelt,
stehen wir, wenn wir uns fest
in den Armen halten.
Wir werden den Zug der Gefühle
nie mehr anhalten.
Unsere Herzen haben wir uns geschenkt.
Es gibt nichts mehr, was uns trennt.
Wir halten uns fest und können fühlen,
die Liebe ist so groß und tief,
sie reicht für ein ganzes Leben.
Wer so liebt wie wir,
der wird immer alles geben.
Wir reichen uns die Hände,
wir fliegen mit dem Sonnenstrahl,
uns direkt in die Arme.
Dieses Wahnsinnsgefühl
hält ein Leben lang,
muß ein Leben lang halten.
Wir waren schon zusammen
in unserem Traum,
doch, dass wir uns wirklich finden,
glaubte wir jedoch kaum!
@mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Träume...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:43

 

Die Berge sehen schweigend zu,
wenn ich dich in meine Arme nehme.
Wer liebt - fragt nicht lang.
Egal bei Tag oder Nacht,
ob die Sonne oder der Mond
mit den Sternen am Himmel lacht.
Lebe dein Leben und warte nicht,
bis die Träume sich erfüllen.
Von alleine tun sie es nicht.
Träume bleiben Träume,
wenn du nicht an sie glaubst,
 Träume werden zum Leben erweckt,
wenn du sie dir erfüllst.
Glaube an sie und wir werden
immer glücklich sein!
Ich will nur dich mein ganzes Leben lang.
Unsere Bilder sind uns
in unsere Herzen eingebrannt.
Wir zwei sind füreinander bestimmt.
Aneinander vertraut.
Eine Liebe, so stark wie ein Fels gebaut,
auch wenn das Leben mal auf Sturm
und Regen zeigt.
zweifle oder zaudere ich manchesmal,
wenn nach einem harten Tag
 kein Lächeln mehr bleibt.
Ich bin ausgebrannt und leer,
sehne ich mich,
mich an eine starke Schulter zu lehnen,
du gibst mir die Sicherheit und Ruhe,
die ich brauch.
Diese Worte sind wie ein Gebet für mich.
Komm und glaube daran,
denn mein Herz kann nicht lügen.
@ mary rosina
 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mein Traum
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:42

 

 

 

Ich sah verliebt in ihr Gesicht,
und hoffte,
dass sie bei mir bliebe, bis der Morgen anbricht.
Den neuen Tag zusammen beginnen,
unter der Dusche ein Liebeslied singen.
Lieben und Leben zu zweit,
so hatte ich mir das immer im Traum gedacht.
Unsere Herzen, brauchen Träume voller Zärtlichkeit,
doch nicht nur Träume für eine Nacht.
Unsere Herzen brauchen Liebe,
weil nur die ewige Liebe uns glücklich macht.
Also wünsch ich mir,
eine Nacht,
die nie mehr vergeht.
Einen Traum, der nie verweht.
Ich will dein Lächeln voller Zärtlichkeit,
 wenn du sagst, wie gerne du es mit mir machtst,
lass uns das  Feuer schüren,
 bis es uns vor Lust verbrennt.
Dein Blick läuft mir heiß den Rücken runter.
Eine Gänsehaut vom Kopf bis zu den Füßen hinunter.
Ich wünsche mir, daß es immer so bleibt.
kein Traum,
sonder absolute Wirklichkeit.
@mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Wenn die Seele weint
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:41

 

 

 

Grüße mir die Sonne und grüße mir das Meer
fühle meine Stimmung und weine mit mir
schaue mein Gesicht an und weine nicht mehr
lasse mich mein Inneres teilen mit dir.
Tief in der Seele, da ist was in mir
ich kann es nicht sagen, ich fühle wie es zehrt
spiele unsere Melodie auf diesem Klavier
ein Lied, von dem meine Seele sich nährt.
Manchmal bin ich gefangen so tief in mir selbst
und gehe auf Suche nach dem Dunkel dort unten
was habe ich in mir für eine Welt
von Nacht auf den Tag ist das Lachen verschwunden.
@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Träume sind...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:40

 

 

 

 

Träume sind wie Luftballon,
manchmal bunt,
fliegen aber auch dann und wann einfach wieder davon.
Du warst für mich ein Traum zuviel,
du warst mein Traum - du warst mein Ziel.
Wenn uns die Zeit auch weiter treibt,
ist es doch die Erinnerung, die uns dann noch bleibt.
Sie ist so schön, wie ein trauriges Lied,
das wie ein roter Faden durch mein Leben zieht.
Die ganze Welt hat uns zwei ganz allein gehört.
Uns hat überhaupt nichts gestört.
Du warst meine Sonne in der Nacht,
du hast mir die Liebe gezeigt,
und für das Leben stark gemacht.
Irgendwann, als die ersten Schatten,
dann der Abschied kam,
habe ich ganz leise geweint,
doch für diese schöne Zeit, Danke gesagt.
Mein Herz nicht daran zerbrach.
Ich werde diese Zeit niemals vergessen,
nicht bis in die Ewigkeit.
Du gingst einfach fort, ich habe dich doch so vermiss.
Habe mich schon oft gefragt, was aus dir geworden ist?
Voller Liebe, Zärtlichkeit und Glück,
manchmal wünsche ich mir diese unbeschwerte Zeit für uns zurück.
Wie oft liefen wir Hand in Hand durch die Blumenwiese.
Der Wind uns streifte mit einer leichten Brise.
Die Tage waren hell und voller Träume,
wie viele Stunden haben wir zusammen verbracht,
uns für die Zukunft soviel ausgedacht.
Ich sage dir noch einmal Danke für diese schöne Zeit.
@mary rosina
 
 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Gehe nich fort....
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:39

 

Ich schaue aus  dem Fenster,Gedanken kreisen um mich rum.

Ein Schrei, ich höre auf, ist es mein Herz?

Sehnsucht überzieht meine Gedanken, mein Herz ist voller Leid und Schmerz.

Ich habe die Liebe gesehen, gespürt,ist sie unerreichbar für mich?

Trauer überzieht mein Gesicht,Tränen rollen, will frei sei!

Eine Stimme ruft:

"Lass einfach los, lass dich einfach fallen!"

Es geht nicht.

Voller Tränen liege ich am Boden,bin eingeschlossen in dieser Welt.

Sehe die Liebe schwinden,die ich einst traf.

"Gehe nicht fort!"

Mein Herz schreit, ruft nach Liebe,verlangend nach Freiheit.

Hoffnungslosigkeit überfällt mein Wesen.

Werde ich jemals frei sein??

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Gefühle
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:38

Einsamkeit läßt Seelen frieren

und kein Mensch ist gerne allein.

Doch wie schnell vergießt man, was mal war,

kommt Licht in`s Herz hinein.

Wer nicht träumen kann, kann auch nicht lieben,

achtlos geht das Glück an ihm vorbei.

Er wird sehr einsam bleiben,

denn nur der Traum macht Gefühle frei.

Wer nicht lieben kann,

kann auch nicht träumen,

weil er die Sehnsucht nicht kennt.

Wer nicht lieben kann,

der wird das Glück versäumen

und das Gefühl,

das in der Seele brennt.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Du bist mein Weg mein Traum
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:37

Du bist mein Weg, du bist mein Ziel

für dich ist mir kein Weg zuviel.

Mit dir habe ich den Himmel auf Erden,

mit dir kann ich über den Wolken

in den siebten Himmel schweben.

Ich mache die Augen zu und träume von dir.

Nur wer meine Träume kennt, liebt auch mich,

sagte ich zu dir. 

Du hast mich aber leider nicht nach meinen Träumen gefragt.

Für einen Traum der Liebe, frage nie ist es gut oder schlecht,

denn wer von Liebe träumt, hat immer recht.

Wer noch nie hat von Liebe geträumt,

hat in seinem Leben aber viel versäumt.

Mit unseren Träumen tanzen wir durch den Sonnenschein,

Liebe mit dir zu leben, heißt einfach im Himmel zu sein.

Das Leben ohne dich bedeutet ein Leben ohne Licht,

du wärmst meine Seele auf, du bist einfach alles für mich.

Wenn du bei mir bleibst und mir deine Liebe schenkst,

dann wird unser Leben von unserer Liebe gelenkt.

Habe ich Sehnsucht,

 hüllst du mich ganz lieb in deine Zärtlichkeit ein,

damit werde ich niemals mehr einsam sein.

Mit dir Haut an Haut, so innig vertraut.

Wir gehen Hand in Hand,unsere Liebe eine Heimat fand.

Herz an Herz, wir teilen unsere Freude und unseren Schmerz.

Hand in Hand - Haut an Haut - Herz mit Herz.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Der kleine Stern
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:36

Einst stand ein kleiner Stern am blauen Himmel so weit so fern.

Es fühlte sich so sehr allein und wollte nicht mehr traurig sein.

Die anderen Sterne ringsumher, die glänzten wie Gold so sehr.

Erstrahlten hell im edlen Schein von einer Schönheit, sanft und rein.

Dem Sternlein war das Herz so schwer, die anderen, ja, die glänzten sehr.

Und ich, ich armer kleiner Wicht, zu Funkeln taug ich nie und nicht.

Da weinte dann der kleine Stern, am dunklen Himmel, so weit fern.

Als plötzlich eine Stimme klingt, die ihm auf einmal Hoffnung bringt.

"Du dummer kleiner Sternemann, was fängst du so zu weinen an?

Sieh dich doch mal um, du bist zwar klein, dein Herz ist aber hell und rein!"   

Die Stimme kam aus dem Mond, wo ewig schon ein Männlein wohnt.

Es galt als sehr weise, sanft und gut und machte unserem Sternlein Mut.

"Nun hör mal zu, mein lieber Stern, die Antwort liegt gar nicht fern.

Die anderen glänzen aussen sehr, doch du glänzt innen um so mehr!"

"Mach auf dein Herz, verzage nicht! Du findest Hoffnung, Wärme, Licht,

und nur die Liebe stets gewinnt, wenn alle Schönheit längst verrinnt!"

Von nun an stand ein kleiner Stern am blauen Himmel so weit fern,

von einer Liebe eingehüllt, die alle Galaxien füllt.

@ mary rosina

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mein Traum
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:35

 

 

 
Ich sah verliebt in ihr Gesicht,
und hoffte,
dass sie bei mir bliebe, bis der Morgen anbricht.
Den neuen Tag zusammen beginnen,
unter der Dusche ein Liebeslied singen.
Lieben und Leben zu zweit,
so hatte ich mir das immer im Traum gedacht.
Unsere Herzen, brauchen Träume voller Zärtlichkeit,
doch nicht nur Träume für eine Nacht.
Unsere Herzen brauchen Liebe,
weil nur die ewige Liebe uns glücklich macht.
Also wünsch ich mir,
eine Nacht,
die nie mehr vergeht.
Einen Traum, der nie verweht.
Ich will dein Lächeln voller Zärtlichkeit,
 wenn du sagst, wie gerne du es mit mir machtst,
lass uns das  Feuer schüren,
 bis es uns vor Lust verbrennt.
Dein Blick läuft mir heiß den Rücken runter.
Eine Gänsehaut vom Kopf bis zu den Füßen hinunter.
Ich wünsche mir, daß es immer so bleibt.
kein Traum,
sonder absolute Wirklichkeit.
@mary rosina

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Ein kleines Licht
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:33

 

Laß für uns ein kleines Licht sein,

besser als grell zu scheinen.

Laßt uns scheinen und laßt das weinen.

Geben wir unserem Sehen mehr Licht.

Wer nicht scheinen will handelt aufrecht nicht.

Kleine Flämmchen schmerzen nicht.

Große Flammen fressen.

Machen durch Macht das Licht vergeßen.

In uns behütet lebt das Flämmchen gut.

Aus unserem Herz heraus, da macht es Mut.

Die kleine Wärme schafft großes warmes Licht.

Es wärmt auch andere und wir frieren nicht.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Glaube an die Macht der Träume
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:30

Glaube an die Macht der Träume,

denn was wir im Herzen tragen,

das nimmt uns keiner mehr!

Gib dir selber ein Ziel,

dann bist du nah bei mir!

Auch wenn es Wahnsinn wäre,

sag einfach nur; "Ich will!"

Träum dein Leben schön,

dann wird es Rosen regnen,

auch im vorüber gehen.

Schau einfach Himmelwärts,

träum dich in mein Herz!

Ich will mit dir die Sterne bewegen,

niemanden muß das verstehen,

wenn du die Sonne tief in dir spüren willst,

den Traum nicht verlieren willst,

ein neues Leben kommt in Sicht,

du wirst den einen Weg finden,

der dich zur Liebe führt!

Liebe fragt nicht wie lang,

sie fragt auch nicht wann?

Die Liebe kommt und geht,

wer das versteht,

der ist nie im Leben allein.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Die Täuschung
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:29

Die Sonne taucht unter in den Fluten.

Die Nacht schickt ihre Himmelsboten raus.

Den ersten Stern, den sehe ich schon.

Der Mond setzt sein schönstes Lächeln auf.

Ich bin alleine,

meine Gedanken sind wie immer bei dir.

Ein Licht kommt vom dunklen Himmel auf mich zu

und ein Engel steht neben mir.

Er ist genau so schön wie du.

Die Sehnsucht malt mir tausend Bilder,

leider in meinen Gedanken nur.

Ich will dich fest umarmen,

doch der Engel schaut mich an und lacht.

Ich stehe da mit leeren Händen.

Ich kann dich fühlen, spüren,

die Zeit scheint still zu stehen.

Der letzte Kuss von dir, mir den Atem nimmt.

Doch du sagtest, ich muß gehen.

Dein Herz langsam Abschied von mir nimmt.

Unsere Liebe bricht entzwei.

Die Zukunft von uns ist längst schon Vergangenheit

und vorbei.

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Ich halte dich...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:29

Ich halte dich in meinem Arm.

Du sagst zu mir, es tut dir gut.

Warum deine Tränen in deinem Gesicht?

Du sagst, ich halte dich warm.

Bitte habe doch den Mut.

Ich warte darauf,

daß du mit mir sprichst!

Mache dir keine Sorgen,

was Morgen geschieht.

Glück ist keine Sünde,

die nur im verborgenen blüht.

Ich bin bei dir,

egal was passiert.

Meine Liebe wird dich auffangen.

Denn jeden Morgen,

scheint die Sonne,

lass sie scheinen,

auch für dich!

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mit Märchenaugen
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:28

Du klagst die Stadt sei so leer und dunkel.

Doch schau der gleißenden Sterne Gefunkel.

Du meinst, Wolken machen den Morgen zur Nacht.

Siehst du nicht den Tau auf der Blütenpracht?

Laß uns fernerhin an Märchen glauben.

Die Schönheit der Welt wird uns niemand rauben.

Sie ist nicht nur so, wie das Schicksal es lenkt.

Entscheidend ist auch, wie man fühlt und denkt.

mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Warum ?
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:27

Ich sitze hier, vor deinem Bild.

Du siehst mich mit strahlenden Augen an.

Wo ist dieser Blick geblieben?

Warum konnte ich nur deine Liebe verlieren?

Du bist gegangen, ohne ein Wort zu sagen.

Ich konnte dich nicht mal nach dem Grund fragen.

Wo sind die Fehler, die ich gemacht?

Warum hast du mir nie was gesagt?

Nun bist du gegangen, einfach fort,

mein Herz zu zerreißen droht.

Warum fing deine Liebe an zu sterben?

Warum mußtest du von mir gehen?

Es tut so weh, ich kann es kaum glauben.

Warum konnte sie dein Herz einfach rauben?

Auf der Flucht vor meinen Gefühlen.

Ich schaue auf dein Bild, sehe dein Lachen.

Nie mehr so ein Lachen für mich?

Ein Lachen, das mich immer so gefangen nahm,

mein Herz öffnete für dich.

Wo ist die Zärtlichkeit,

die Wärme, die Verbundenheit?

Ich muß doch vergessen, irgendwie.

Ich habe Angst vor meinen Gefühlen, meiner Fantasie.

Ich will Vertrautes nicht mehr sehen.

Ich will stark sein und die Nacht irgendwie überstehen!

Die Nacht, so schwer wie Blei.

Das Herz flüstert, vorbei - vorbei!

Das Ende für uns zwei!

Ganz tief in mir, fühle ich immer noch

die Liebe und Sehnsucht nach dir.

Ich wünsche mir so sehr, du wärst hier!

Es brennt wie ein großes Feuer in mir.

Ich habe schon so oft um dich geweint

und mich immer wieder gefragt,

 wann die Sonne auch für mich wieder scheint?

Warum - Warum - warum

das alles?

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sehnsucht nach dir
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:27

Ich versuche dich zu vergessen,

doch ich schaffe es nicht.

Ich kann alles vergessen,

doch dich, das kann ich einfach nicht.

Der Abschied von dir, tat so unsagbar weh,

Ich denke immer nur an dich,

egal wohin ich auch geh.

Ich sehe die Menschen in ihrem Glück,

ich wünsche mir so sehr, daß du kommst zurück.

Ich möchte so gerne wieder mal fahren,

zu unserm See,dort auf unserer Bank sitzen,

 wir immer zum Himmel in die Sterne sahen,

und unsere Herzen in die Bank schnitzten.

Warum nur, läßt du mich allein?

Ich möchte doch nur mit dir zusammen sein!

Ich habe die Hoffnung noch nicht verloren,

wir sind doch für einander geboren.

@ mary rosina

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Ohne dich!!!
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:25

*


Von Morgens bis Abends
habe ich dich bedient,
soviel Schmerzen und Leid
habe ich bestimmt nicht verdient.
Ich gab dir doch all meine Liebe,
deine Antwort darauf
waren Schläge und Hiebe.
Ich kann es nicht mehr ertragen,
von unserer Liebe,
was ist davon nur übrig geblieben?
Traurig sitze ich nun alleine in meinem Zimmer,
ich kann nicht mehr, ich schaff s nicht mehr
dir zu verzeihen,
dann würde alles bestimmt nur noch schlimmer..
ich könnte vor lauter Entäuschung nur noch schreien.
Alles würde wieder von vorne anfangen
der Kreislauf von Schmerzen, Leid und Kummer und Sorgen.
Bei dir fühle ich mich nicht mehr geborgen.
Heute weiß ich, dies alles muß ein Ende haben,
denn ich kann das alles nicht mehr ertragen.
Glauben kann ich deinen Schwüren, und Entschudigungen
schon lange nicht mehr.
Geh bitte geh, ich kann dich nicht mehr sehen,
ich bitte dich, einfach zu gehen!
Was ist von meiner großen Liebe zu dir
nur übriggeblieben, einen Haufen Scherben,
doch ich darf nun neu beginnen.
Ich gehe nun in ein schönes, freies Leben.
.
@ mary rosina


[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Ich will nicht mehr...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:24

Du sagtest zu mir; du hättest sie schon lange vergessen

sie sei dir egal, das wäre schon lange gegessen.

  Warum sagtest du ihr nicht die Wahrheit?

Dass du bist nicht mehr frei!

Wie sagtest du zu mir;

dass sie nur eine Abwechslung für dich gewesen sei!

  Zu ihr sagtest du; du würdest bald frei sein für sie!

Du würdest für immer bleiben, dann bei ihr!

Dieses Spiel hast du über Jahre mit uns beiden gespielt

 Dachtest dabei nicht an die Gefühle von uns beiden,

wie sehr wir darunter doch mussten leiden?

  Nun ist es vorbei, wir können beide nicht mehr,

 du hast einmal zuviel gelogen,

es interessierte dich nicht,

dass  wir beide lagen zerstört am Boden.

  Wie sagt man; wer falsch spielt, bestraft das Leben,

wir beide können dir bestimmt nichts mehr geben.

  Wir haben uns beide endlich von dir befreit,

weil wir geworden sind wieder gescheit.

  Lange Zeit habe ich gekämpft um unser (mein vermeindliches ) Glück,

doch nun will ich dich nie mehr zurück!

  Ich komme schon irgendwie da raus,

ich bin stark, und halte das schon aus.

@ mary rosina

 

 

 

 

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Weißt du..
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:22

 

 

 

Weißt du eigentlich, was ich will?
Hier und Heute - für immer?
Ich wünsche mir - daß du bleibst!
Nicht nur diese eine Nacht - sondern für immer!
Keine Lügen mehr - keine Schuldgefühle.
Das hat sie und auch ich - nicht verdient,
denn die Liebe ist kein Würfelspiel.
Einmal mußt du dich entscheiden!
Denn so verlangst du von mir
und ihr - einfach viel zu viel!
Sag nicht wieder - ja morgen - oder erst irgendwann!
Denn mit leeren Worten - fange ich nichts mehr an.
Ich will dich nicht noch länger teilen.
Ich will nun alles - oder gar nichts mehr!
Ich glaube dir nähmlich nicht mehr.
Du belügst sie - damit eigentlich auch mich,
ich verstehe dich nicht.
Keine Lügen mehr - die so weh tun,
keinen faulen Zauber mehr!
Du mußt dich entscheiden - sie oder mich!
Sag - habe ich alles nur geträumt?
Dieses Wahnsinnsgefühl,
von dem ich dachte es wäre Liebe!
Weißt du - ich will nicht mehr, ich habe genug vom Falschen geträumt.
Tschüss - machs`s gut - ich muß gehen,
weil ich nicht mehr alleine sein will,
und doch nicht darf neben dir stehen!
@mary rosina
 

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Was nun?
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 11:19

 

 
Ich fühle mich total gefesselt an dich.
Ich frage mich:" bin das wirklich noch ich?"
Warum ich dich liebe?
Ich weiß es nicht mehr so genau.
Kann es auch sein, dass es Gewohnheit ist?
Ich bin nach dir verrückt geworden,
habe aber jetzt doch Angst,
dass ich dich verlieren könnte.
Ich bin für dich durch das Feuer gerannt,
habe dabei meine Seele verbrannt.
Du lebst ganz tief in mir.
Es gibt nichts zu bereuen - sagt mein Herz zu mir!
Ich möchte nochmal das Feuer auf meiner Seele spüren.
Lass es wieder durch den Nachtwind kühlen.
Im Ozean deiner Liebe und des Glücks,
ertrinke ich beinah - egal was auch geschah.
Wer den Sinn des Lebens versteht,
das Lied der Liebe dem Herz gesteht,
lebt niemals vergebens!
Lachen und weinen - die Sterne schweigen.
Was wird mein Weg sein?
Ich werde es mit der Zeit
schon sehen.
Ich werde ihn zu Ende gehen.
Um Aufrecht und Stolz vor dir zu stehen.
Ich werde es mir selber beweisen.,
wenn sie mir den Weg nach Eden zeigen.
Du - Du lebst ganz tief in mir - mit mir.
Komm mit - wir gehen zusammen der Sonne zu.
Machte mir bis jetzt keine Sorgen,
wie steil es sein wird.
Was ich auf jeden Fall mach,
in meinem Herzen nach dir schauen!!
@mary rosina

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Ich brauche deine Liebe...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:59

Der Wind,

 der durch die Strassen weht

Meinen Zauber, meine Sehnsucht, 

 meine Liebe, mit sich trägt.

*

 

Mein wunderschöner Schmetterling

brich dir nicht die Flügel,

auf dem Weg zu mir.

Die Einsamkeit

drückt sich auf mein Herz,

 

 ganz tief in mir der Schmerz.

 Bist du nun nah oder weit entfernt?

 

Ich bin einsam und traurig,

 

schau in den Himmel, suche unseren Stern.

Mein wunderschöner Schmetterling,

 

 ich werde auf dich warten.

 

 Wenn ich dich ganz dringend brauch,

 

 schicke ich meine Sehnsucht zu dir aus.

 Ich will eine Liebe ohne Ende

  nur ein Ende will ich nicht.

 

 Ich habe Angst davor,

 

 dass du zu mir sagst, es reicht.

Ich wünsche mir eine lange Nacht,

 

 eine Nacht ist doch nie genug!

 

 Ich will mehr von dir, ich will soviel mehr!

 

 Die Lust in deinen Augen,

 

 dieses Lächeln, dieser Gang,

 

 Unser Traum voller Sehnsucht und Zärtlichkeit.

 Grenzenlos und Himmelweit,

 

 die Nacht trägt uns hinaus

 

 in die Unendlichkeit.

 

Ich brauche deine Liebe, Tag für Tag.

 

mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Verlassen...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:59

 

 

Mein Gefühl sagte mir,
"pass auf"
fall nicht auf ihn rein.
Und nun sitze ich da, verlassen und allein.
Hast dich sicher noch großartig gefühlt,
mich gut in deine Lügen gehüllt.
Ach Gott - wie war ich so lange blind?
Ich ließ mich führen wie ein Kind.
Du hast mehr als gut gespielt.
Ich habe dir alles geglaubt und vertraut.
Habe nie nur mal ein bisschen nachgeschaut.
Doch das ist nun vorbei!! Entgültig aus!
Ich will nur noch fort und raus.
Du hast mich einfach fallen gelassen und bist gegangen.
Ich fühle mich in den Gefühlen für dich immer noch gefangen.
Von dir kommt nicht einmal ein "es tut mir leid"
Wie egal war ich dir die ganze Zeit?
Ich schaue nun doch gelassen in die Zukunft.
Schaue nach vorne und nicht mehr zurück,
denn mein Herz ist nun frei und spielt wegen dir,
 ""nie mehr""
verrückt.
@mary rosina

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Die Täuschung
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:58

Die Sonne taucht unter in den Fluten.

Die Nacht schickt ihre Himmelsboten raus.

Den ersten Stern, den sehe ich schon.

Der Mond setzt sein schönstes Lächeln auf.

Ich bin alleine

doch meine Gedanken sind wie immer bei dir.

Ein Licht kommt vom dunklen Himmel auf mich zu

und ein Engel steht neben mir.

Er ist genauso wunderschön schön wie du.

Die Sehnsucht malt mir tausend Bilder,

leider in Gedanken nur.

Ich will dich fest umarmen - doch der Engel lacht.

Nun stehe ich da mit leeren Händen.

Ich kann dich fühlen - spüren,

die Zeit scheint still zu stehen.

Der letzte Kuss von dir - mir den Atem nahm.

Doch dein Herz langsam Abschied von mir nahm.

Ich wollte alles mit dir teilen - doch unsere Liebe

 brach entzwei.

Die Zukunft von uns ist längst schon Vergangenheit.

Sie ist vorbei!

@ mary rosina

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Was nun??
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:56

Ich frage dich nicht, wer die andere ist?

Du sagst,

sie bedeutet dir nichts, daß du sie nicht liebst!

Warum hast du mich dann belogen?

Warum mich so lange schon betrogen?

Ich habe so sehr an uns geglaubt,

habe dir doch so vertraut.

Warum hast du unsere Liebe so mit Füßen getreten?

Ist sie überhaupt noch zu retten?

Haßt du ihr unsere gemeinsamen Träume gegeben?

Willst du mit ihr nun weiter leben?

Willst du nicht mehr bei mir sein?

Ich fühle mich so einsam und allein.

Ein kalter Wind zieht durch mein Herz,

er zerreißt es fast vor lauter Schmerz.

Sehnsucht nach dir,

mir ist so kalt - wo bist du?

Ich frier!

Ich frage mich, ob dein Mund sie auch so zärtlich küßt?

Während ich hier liege und dich so sehr vermiss.

Ich kann es nicht glauben,

daß unsere Liebe nur noch eine Lüge ist.

Auch wenn ich weiß,

daß du, wenn du mich alleine läßt, bei ihr bist.

Ich liege einsam im Bett runter laufen mir die Tränen.

Du solltest dich eigentlich was schämen.

Du bist ein Spieler, mit den Gefühlen von ihr und von mir.

Daß du dich nun endlich entscheidest, das verlange ich von dir.

Halte mich fest und sage mir endlich,daß du nun für immer bei mir bleibst!

Weil du mich sonst in den Wahnsinn treibst!

Vielleicht will ich dich nachher gar nicht mehr,

vielleicht gebe ich dich nur zu gerne her?

Überlege es dir gut!

es kann ja sein, daß ich fasse ganz neuen Mut

und  ich dich verlasse, weil ich dich nur noch hasse!

@ mary rosina

[Kommentare (6) | Kommentar erstellen | Permalink]


Du warst mein...
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:55

 

Du warst mein Weg, du warst mein Ziel.

Für dich war mir kein Weg zuviel.

 Mit dir wollte ich den Himmel auf Erden,

mit dir wollte ich bis zum siebten Himmel schweben.

Für einen Traum der Liebe. frage nie;

ist es gut oder schlecht.

Wer von Liebe träumt, hat immer recht.

Nur wer meine Träume kennt,

liebt auch mich; das habe ich zu dir gesagt.

Du hast mich aber nie nach meinen Träumen gefragt.

Mit meinen Träumen wollte ich mit dir tanzen 

 durch den herrlichsten Sonnenschein.

Liebe mit dir Leben,

das wäre mehr als einfach nur im Himmel zu sein.

Doch nun bist du gegangen, es war dir zuviel.

Zuviel Verantwortung, zuviel von meiner Liebe,

einfach zuviel, von allem zuviel!

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Liebe...?
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:55

   

Ich dachte,

das mit uns wäre für immer!

Ich dachte,

ich könnte dir Vertrauen.

Doch, wenn ich in deine Augen schau,

sehe ich von Liebe und Zärtlichkeit keine Schimmer.

Ich dachte,

du wärst der Mann für`s Leben,

ich habe dir alles gegeben.

Nur der Wind soll meine Tränen noch sehen.

Ich fühle mich hilflos und kann es nicht verstehen.

Ich bin so unendlich traurig, lasse los

und ich lasse dich gehen.

Denn, für ein Spiel mit den Gefühlen,

bin ich mir zu schade!

Abgestandene Liebe, schmeckt unheimlich fade!

Ich weiß genau,

ich werde dich sehr vermissen,

doch es hat einen Sinn,

denn du hast mich einfach fortgeschmissen.

Ich frage mich,

habe ich diesen Traum von uns,

nur alleine geträumt?

Warum habe ich nicht gemerkt,

daß du mich gar nicht liebst?

Bei mir nur geholt hast, was du grade brauchst

und willst!

Ich bin furchtbar traurig und verletzt.

Du hast mich in den Strudel des Schmerzes versetzt!

Meine Gedanken drehen sich im Kreis,

ich weiß nun, daß ich bezahle ,

einen sehr hohen Preis!

Es wird lange dauern,

 bis ich wieder so vertrauen kann.

Hoffe doch, daß ich es wieder finde, irgendwann.

Und dann nicht die wirkliche Liebe,

 achtlos an mir vorüber geht.

Ich mir selber, weil ich blind,

  im Wege steh!

Und den wirklichen Mann für`s Leben nicht seh!

Denn dem werde ich meine Liebe

wieder mit Freude geben!

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Ohne Hoffnung
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:54

Sie hat mal geträumt, daß ihr das Leben,

die Liebe zeigt.

Doch den Himmel hat sie nie erreicht,

denn er war für sie viel zu hoch.

Vor langer, langer Zeit,

war sie für alles doch bereit.

Doch ihre Stimme hat wohl niemand gehört,

Liebesgeflüster einfach überhört.

Warum konnte dein Weinen niemand hören?

Warum hat niemand die vielen Tränen gsehen?

Wer hat soviel Gefühl einfach verbraucht?

Wer machte aus dem Feuer kalten Rauch?

Lieben kann sie heute nicht mehr,

und wenn, dann nur für eine Nacht.

Zärtlichkeiten die tut ihr weh.

Was hat man mit dir nur gemacht?

Sie kann nicht mehr daran glauben,

an Liebe, Wärme und Geborgenheit,

denn das Leben hat ihr was anderes gezeigt.

Man hat ihr so oft ihr Herz zertreten,

sie sieht rund um sich nur noch Scherben.

Keine Hoffnung, keine Träume mehr,

sie dreht sich nicht mehr um und geht,

sie kommt niemals mehr!

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Die alte Liebe
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:53

Sag du mir - hab ich das alles nur geträumt?

Dieses Wahnsinnsgefühl, zu dem ich sagte es sei

Liebe?

Du sagst, du liebst mich und läßt mich doch im Regen stehen.

Warum sagst du mir nicht ehrlich, willst du wieder zu ihr gehen?

Täuscht mich mein Gefühl so sehr?

Deine Gedanken sind doch immer bei ihr,

hast du ihr Foto immer noch bei dir?

Du vergleichst mich doch immer noch mit ihr,

doch ich bin nicht sie!

es tut ganz schön weh, sage ich dir!

Sie ist sie und ich bin ich!

Du erzählst viel zu viel von ihr.

Du sagst zu mir; das hat sie so und so gemacht,

du kannst das nicht, das kann nur sie!

Was mich immer furchtbar traurig macht.

Ich fühle es ganz genau,

 das mit ihr ist noch lange nicht vorbei.

Das Feuer für sie brennt immer noch in dir.

Du sagst zu mir, sie sei Schnee von Gestern,

doch ich glaube dir nicht mehr.

Meine Träume sind ausgeträumt.

Ich habe die Scherben meiner Liebe weggeräumt!

Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück,

vielleicht nimmt sie dich ja doch wieder zurück!

@ mary rosina

 

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Fragen lauter Fragen
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:53

Fragen lauter Fragen

Die Tür fällt ins Schloss, es wird still.

Mir stockt der Atem, mein Herz bleibt fast stehen.

Du kannst doch nicht einfach so gehen!

Es gibt doch noch soviel, was ich dir sagen will !

Warum nur - warum?

Warum nur, bist du gegangen?

Einfach so?

Wann fing dein Herz an zu gefrieren,

auf der Flucht vor meinen Gefühlen?

Was sind meine Fehler,

was habe ich falsch gemacht?

Nun sitze ich hier, vor mir steht dein Bild.

Du siehst mich mit deinen strahlenden Augen

voller Liebe und Zärtlichkeite an.

Wo ist dieser Blick geblieben?

Wie konnte das nur passieren?

Wie konnte ich nur deine Liebe verlieren?

Warum hast du nie was zu mir gesagt.

Du bist einfach gegangen, ohne ein Wort,

ich bleibe zurück, mit einem Herz, das zu zerreissen droht.

Mit einem Schmerz, der sich sich immer weiter und tiefer  bohrt!

Wo sind meine Fehler, was habe ich falsch gemacht?

Wann hat dein Herz angefangen zu gehen?

Wir wollten zusammen alt werden,

nun bist du fort!

Was soll ich nur machen ohne dich?

Wo ist deine Liebe, deine Zärtlichkeit,

wo deine Wärme,

wo deine Verbundenheit mit mir geblieben?

Wann fing deine Liebe an zu sterben?

Ich schaue auf das Bild und denke,

wieder gefangen von dir nahm.

Warum - warum

Fragen lauter Fragen

Es tut so weh!

@ mary rosina

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Das Ende?
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:52

Ich habe Angst vor meiner Fantasie

Ich muß doch vergessen, irgendwie

Ich will Vertrautes nicht mehr seh`n

Ich will stark sein,

die Nacht irgendwie überstehe`n.

Eine Nacht so schwer wie Blei.

Das Ende für uns zwei?

Ich rede mir ein, vorbei - vorbei!

Doch bin ich für einen anderen frei?

Ich habe wieder Sehnsucht,

ganz tief in mir

Ich wünsche mir so sehr,

wieder zu sein bei dir.

Siehst du, wie dein Stern dort vom Himmel fällt?

Das passiert, wenn man sich nur noch an Träume hällt!

Liebe und Sehnsucht,tut weh, brennt wie Feuer.

So stehe ich nun da, ganz allein,

und frage mich, war das alles nur Schein?

@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Gefangen in den Gefühlen
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:52

 

 

 
Gefangen in den Gefühlen
 
Ich schaue aus dem Fenster,
Gedanken kreisen um mich rum.
Ein Schrei, ich höre drauf,
ist es mein Herz?
Sehnsucht überzieht meine Gedanken.
Mein Herz ist voller Leid und Schmerz.
Ich habe die Liebe gesehen, gespürt,
ist sie unerreichbar für mich?
Trauer überzieht mein Gesicht.
Tränen rollen, will frei sein!!
Springe auf, tobe, rauf mir die Haare,
komm nicht frei!!
Eine Stimme ruft:" Laß einfach los,
laß dich fallen!"
Es geht nicht.
Voller Tränen liege ich am Boden,
bin eingeschloßen in dieser Welt.
Sehe die Liebe schwinden,
die ich einst traf:"gehe nicht fort!!"
Mein Herz schreit, ruft nch der Liebe,
verlangend nach Freiheit.
Hoffnungslosigkeit überfällt meinWesen.
Werde ich jemals frei sein
@ mary rosina

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Die letzte Liebe
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:47

Ihr Foto hängt noch immer bei dir an der Wand,

das hat nichts zu bedeuten, sagst du zu mir,da hängt es nun schon so lang.

Wie soll ich dir das nur glauben, frage ich mich bang?

Sie ist so hübsch und lächelt dich verliebt und zärtlich an.

Eine Liebe zu dritt - tut mir leid - wenn ich das nicht kann.

Ich spüre zu gut, du bist noch lange nicht soweit,

ihr Schatten ist noch überall und sie macht sich zu breit.

Doch noch schlimmer, du vergleichst mich immer wieder mit ihr.

Ich rede mir das alles ein, sagst du ärgerlich zu mir.

Das alles tut mir jedoch unheimlich weh,

du meinst, das sei doch von gestern der Schnee.

Du hast das Bild von der Wand genommen,

damit ist sie aber nicht davon geschwommen.

Ich spüre es leider immer wieder nur zu genau,

in deinem Herzen ist sie noch immer deine Frau.

Auch wenn du es nicht begreifen kannst,

werde ich nun gehen,

du brauchst noch eine Menge Zeit,

um alles im richtigen Licht zu sehen.

@ mary rosina

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Es tut mir so leid
Von Unbekannt (Mitgliedschaft beendet), 10:44

 
 
 
 

Ich wollte frei sein, ohne wenn und aber,
ich hab`zu dir gesagt, es ist vorbei,
hab nicht bedacht, daß dein Herz ist gebrochen dabei!
Doch seit du fort bist, ich erst weiß ,was ich verloren habe,
ich brauche dich mehr als je zuvor,
glaube mir, wenn ich dir das sage!
Ich habe dich so sehr verletzt
ich weiß,es tut dir immer noch verdammt weh.
Ich habe dir einen schweren Dolchstoß versetzt
Kannst du mir jemals verzeihen,
nach allem was geschehen, nach all den Schmerzen?
Glaube mir, die Liebe zu dir,
ist immer noch tief in meinem Herzen.
Sie war nur verschüttet, ich hatte sie nicht verloren,
wie ich gesagt und geglaubt.
Niemand hat sie mir genommen noch geraubt.
Deine Liebe, deine Zärtlichkeit und deine Wärme,
brauche ich wie die Luft zum Atmen.
Ich habe deine Liebe getreten, was
soll ich dir noch alles sagen?
Bitte, bitte, versuch es noch einmal mit mir!
Ich liebe dich immer noch so sehr,
bitte glaube es mir!
Ich möchte so gerne bei dir sein,
ich bin so unendlich traurig und allein.
Nimm mich in deine Arme und lass mich nie mehr los,
wenn die Dunkelheit der langen Nacht,
mich so unendlich hilflos macht.
Lass uns gemeinsam in die Zukunft sehen,
Hand in Hand gemeinsam den Weg der Liebe gehen!
@ mary rosina

Für meine Tochter

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]




Blog powered by Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.

lebenpur

glaubenskraft

mary rosina Familiensaga
 · Familiensaga

blueangel

Liederbuch
 · Liedertexte

Autorentreff

Gottiswelt

Celine Rosenkind
 · Wortkarusell

Das Leben vielseitig und schön

Geschichten aller Art

Links